Entdeckungen auf dem Krüselinsee

Veröffentlicht auf von anais

P7130061.JPG

Auf dem Krüselinsee.

 

Am Vormittag nach meinem Geburtstag machten wir einen Ausflug zum Krüselinsee. Dieser glasklare See liegt in einem eiszeitlichem Tal, das von einem sich windenden Bach durchzogen wird, der von den Carvitzer Gewässern in Mecklenburg bis zum Küstrinsee in die Lychener Landschaft nach Brandenburg hinabfließt.

Ich hatte mir von meinem Berliner Freund Frank gewünscht, dass wir uns die Gewächse oberhalb und unterhalb der Wasseroberfläche einmal genauer ansehen. Dafür packten wir Schnorchel, Taucherbrille und Wasserschuhe ein, und los ging die Fahrt mit dem Pkw bis zum Dorf Beenz, das noch zum Lychener Gemeindeverband gehört. Von dort fuhren wir über eine Pflasterstraße bis zum kleinen Ort Mechow - vorbei an der niedlichen Feldsteinkirche - über einen Feld- und Waldweg bis zur Krüseliner Mühle. In der früheren Wassermühle befindet sich heute ein Hotel.

An der nahe gelegenen Gaststätte mieteten wir uns ein Ruderboot und stachen in See. Ich hatte den Krüselinsee kleiner in Erinnerung. Deshalb staunte ich nicht schlecht über seine große Längstausdehnung. Ich musste mich ganz schön in die Riemen legen, weil wir den Wind von vorn hatten. Zu Frank meinte ich: "Lass' uns zum rechten Ufer rudern, denn dort hatte ich vor Jahren blühenden Wasserknöterisch schwimmen gesehen. In unserer Gegend ist er selten. Ich habe ihn bisher nur hier gefunden." Und wirklich, nach ca. 15 Minuten fanden wir ein ausgedehntes Areal dieser seltenen Pflanzen. Frank fotografierte, und weiter ging's mit Ruderschlägen zur Insel, die im nördlichen Teil liegt.  

 

P7130082.JPGP7130080.JPG

  Am windgeschützten Ufer des Eilands breiteten sich weiße Seerosen zu einem Teppich aus. Wir umfuhren die Insel, weil ich am nördlichen Teil eine Bucht zum Anlegen vermutete.

P7130064.JPG

  Etwas verdeckt unter Erlenästen fanden wir sie bald. Wir zogen das Boot mit der Spitze an Land. Frank entschloss sich, die Insel zu erkunden. Ich rüstete mich mit Schnorchel und Taucherbrille aus und watete in meinen Wasserschuhen langsam in das Tiefere des Sees hinein.

 Schon vor Jahren war ich mit Jutta und Freunden an dieser Stelle. Im glasklaren Wasser konnten wir Krebsscheren, schwebende Schlingpflanzen, Fische und einen dichten Teppich niedriger, zottiger Gewächse erkennen. Ich hatte unsere Unterwasserkamera am Arm und spähte nach den gesuchten Objekten. Bald fand ich sie auch, hatte aber Schwierigkeiten, sie mit dem Apparat aufzunehmen. Eine leichte Strömung trieb mich immer wieder ab. Meine Schwimmbewegungen gegen den Strom empfand ich anstrengender als im Salzwasser des Meeres. Die Sonne schickte ihre Strahlen nicht immer durch das Wasser, weil der Himmel bewölkt war. Schließlich gelangen mir doch ein paar Fotos. Was ich aufgenommen habe, werde ich später zeigen, weil ich dazu Erklärungen finden möchte.

Nach einer halben Stunde kehrte ich zurück zum Boot. Frank saß in der Spitze. Er hatte wohl meinem Treiben unter Wasser und den aufgewirbelten Wellen belustigt zugeschaut. "Das Innere der Insel ist kaum begehbar, weil dort viele Brennesseln stehen. Ich habe es deshalb sein gelassen," berichtete er mir. Also nichts für Camping und Zellten.

Wir wollten das Boot eigentlich nur für eine Stunde mieten, lagen aber schon über der Zeit. Ich ruderte uns zurück. Es ging schneller, denn jetzt hatten wir den Wind von hinten.

 

P7130062.JPGP7130076.JPG

  Wieder an Land machten wir noch diese hübsche Aufnahme. Wahrscheinlich ist es das ehemalige Müllerhäuschen. Ein malerisches Plätzchen.

P7130081.JPG

Kommentiere diesen Post

Conchi 07/20/2013 20:05


Hallo Joachim,


 


es freut mich, dass du dir diesen schönen Ausflug erfüllen konntest!


Ich habe auch schon oft gedacht, wie schön es doch in Deutschland ist.


Oft muss man gar nicht weit weg fahren, um die tollsten Orte zu besuchen.


Ich wohne ja auch in einer schönen Gegend, wo andere Urlaub machen,


und unternehme gerne Touren hier im Umfeld.  Dann wünsche ich dir auch


für deinen nächsten Ausflug viel Freude und freue mich schon auf deine Fotos!


 


Danke dir, und herzliche Grüße an dich


Conchi

Conchi 07/19/2013 20:39


Hallo lieber Joachim,


 


das sind ja ganz tolle Bilder, und der See scheint ja ganz besonders schön zu sein. Da hast du ja fleißig gerudert, und das Häuschen auf dem unteren Foto ist wirklich ganz süß. Da hast du deinen
Geburtstag sehr schön gefeiert, und bist, genau wie ich, ein Kreb von Sternzeichen. :)


 


Ich wünsche dir noch einen schönen Abend


und sende dir viele liebe Grüße


Conchi

anais 07/20/2013 19:55



Hallo Conchi,


diesen ausflug hatte ich mir schon lange gewünscht. Es gibt eben hier in der Nähe noch so manches zu entdecken. Wenn ich Zeit habe, suche ich mir wieder etwas wenig Bekanntes aus.


Ich wünsche dir auch einen schönen Abend.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 07/17/2013 01:29


Hallo Joachim,


da habt Ihr aber einen schönen Ausflug gemacht! Die Bilder zeigen zumindest eine schöne, ruhige Landschaft. Bei den Erinnerungen kann man sich ganz schön täuschen, wenn man sie wieder sieht.
 


Ich wünsche Dir einen schönen Tag!


Liebe Grüße, Katharina

anais 07/17/2013 20:15



Danke liebe Katharina. Es ist ein sehr schöner, naturbelassener Fleck Erde. Nur Paddler und Kanuten durchfahren den See -
und die Ruderboote, die man ausleihen kann. Wir wären gerne länger geblieben. Wir mussten aber wegen der Kaffeetafel schnell wieder zu Hause sein.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 07/16/2013 14:56


Hi Joachim


Ein wirklich schönes Häuschen an einem schönen Platz. Ich glaube, ihr habt vie Freude an dem Ausflug gehabt.


lg Uli

anais 07/17/2013 20:12



Hi Uli,


das Häuschen ist herrlich, fast zum Mitnehmen. as Wasserrad an der Wand allerdings ist gemalt. Gespeist haben wir dort nicht. Kann also nichts übers Essen sagen.


Liebe Grüße


Joachim