Ernte der Haferwurzeln

Veröffentlicht auf von anais

Haferwurzel-003.JPG

In diesem Jahr habe ich versuchsweise die Haferwurzel als enge Verwandte der Schwarzwurzel im Garten angebaut. Der straffe Wuchs der Pflanzen mit ihren langen schwertfrmigen Blättern hat mir gefallen. Die Haferwurzel soll im zweiten Jahr violett blühen. So wird sie sicherlich nicht nur als Gemüse zu verwenden sein sondern auch als Zierpflanze ihre optische Wirkung zeigen.

Demo-gegen-Banken-004.JPG

 

Die Zeit der Ernte ist herangerückt, denn in wenigen Tagen soll es kalt werden. Ich habe einige Wurzeln ausgegraben. Die Pflanze ist wie die Schwarzwurzel winterhart und kann deshalb an frostfreien Tagen bis in das Frühjahr hinein geerntet werden. Durch Frosteinwirkung werden die Wurzeln süßer.

Etwas irritiert haben mich die vielen Seitenwurzeln am Hauptschaft, was bei der Schwarzwurzel nicht der Fall ist. Also gibt es mehr Arbeit beim Putzen. So wie die Schwarzwurzel soll sich auch die Haferwurzel beim Schälen durch Lufteinwirkung braun färben. Ich werde sie deshalb in einer Schüssel mit Wasser säubern.

Die Haferwurzel (Scorzonera hispanica) gehört zur Famile der Compositae. Sie ist seit mehr als 2000 Jahren in Südeuropa bekannt, wurde aber erst seit dem 17. Jahrhundert im gärtnerischen Anbau kultiviert. An manchen Orten wird sie weiße Schwarzwurzel genannt - ein Widerspruch im Namen.

Die Wurzeln enthalten viel Kalium, Vitamin B6, Vitamin C, Folsäure, Magnesium und Phosphor. Das Kohlenhydrat Inulin wird gut von Diabetikern vertragen. Den Wurzeln wird außerdem eine blutreinigende Wirkung zugeschrieben.

Alles in allem ein altes, gesundes Wurzelgemüse, dass ich in der nächsten Zeit auf Geschmack und Bekömmlichkeit in der Küche ausprobieren werde.

 

Demo-gegen-Banken-003.JPG

Veröffentlicht in Freizeitspaß

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 10/25/2012 00:03


Hallo Joachim, danke für diesen Beitrag. Von der Haferwurzel habe ich noch nie etwas gehört, Jetzt bin ich schon mal gespannt, was Du daraus zauberst,  


Liebe Grüße, Katharina

anais 10/26/2012 16:56



Hallo Katharina! Mal sehen. Vielleicht ist es eine gute Beilage für ein Sonntagsgericht, z. B. zum Steak.


Liebe Grüße


Joachim



Regina 10/24/2012 19:11


 Wieder ein Gemüse das ich nicht kannte, muss man sie sofort verbrauchen oder kann man sie z.B. auch einkochen?
Ich hoffe es geht Dir gut und ich wünsche Dir einen schönen Abend, l G Regina

anais 10/26/2012 16:55



Hallo Regina! Ich habe die Haferwurzeln auch erst zum ersten Mal. Man muss sie behandeln wie Schwarzwurzeln. die gibt es ja manchmal auch in Konserven. Ich werde sie aber nicht
einkochen.


Liebe Grüße


Joachim



xamantao 10/24/2012 10:28


Ob es Haferwurzeln auch mal in meiner Gegend auf dem Markt zu kaufen gibt? Ich bin ja ein großer Schwarzwurzelesser, mein Mann auch. Wenn der Saft nur nicht so klebrig und schlecht von den
Fingern abzukriegen wäre!

anais 10/26/2012 16:53



Hallo Xammi! Auf dem Markt habe ich Haferwurzeln noch nicht gesehen. Ich glaube, gärtnerisch im großen Maße werden sie nicht angebaut. Lass' Dir dafür die Schwarzwurzeln schmecken!


Liebe Grüße


Joachim