Ernte der Yacon-Wurzeln

Veröffentlicht auf von anais

Haferwurzel-005.JPG

Die erste leichte Frostwelle hat die empfindlichen Blätter der meterhohen Yaconstauden welken lassen und schwarz gefärbt. Länger durfte ich nicht warten, um die Wurzeln auszugraben. Mit Vorsicht musste ich wieder zu Werke gehen, denn die schmackhaften, dicken, glasigen Wurzeln brechen leicht.

Mit dem Ertrag von acht Pflanzen bin ich zufrieden. Er ist durchnittlich gut ausgefallen. Es sind kräftige Wurzeln dabei. Die weißen, leicht glasig aussehenden Speicherwurzeln werden vom oberen Teil der Planze getrennt und im Keller in Sand gelegt, damit sie nicht so schnell austrocknen. Sie schmecken süßer, wenn sie einige Wochen gelagert haben.

Der obere Teil gleich unter dem Stengelansatz besteht aus Brutknollen, die ich ebenso in Sand wie Dahlien überwintere. Im Frühjahr werden die kleinen Knollen abgetrennt, einzeln in Anzuchttöpfe gesetzt und im Gewächshaus vorgezogen zum Auspflanzen im freien Land ab Mitte Mai. die essbaren Wurzeln eignen sich vorzüglich für die Verfeinerung von frischen Gemüse- und Obstsalaten, für Gemüseeintöpfe und für weiteres kulinarisches Experimentieren. Ich habe bereits einige Rezeptvarianten vorgestellt. Im Suchfeld rechts einfach nur "Yacon" eingeben, und schon sind sie für den interessierten Leser da.

Über Herkunft und Inhaltsstoffe im Yacon siehe: Yacon

 

Haferwurzel-004.JPG

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Regina 11/03/2012 20:56


Ich bin immer wieder erstaunt was Du so alles im Garten hast und ich danke Dir für die guten Infos die Du auch immer gleich mitteilst. Vor kurzem hast Du ja auch z.B. über Deinen Mais
geschrieben und da habe ich so gedacht das ich im nächsten Jahr auch etwas Mais im Garten haben möchte, ich wünsche Dir ein schönes WE, l G Regina

anais 11/05/2012 18:01



Hallo Regina! Der Mais war bei mir insgesamt nicht so gut ausgefallen. Ich habe nur sechs große Kolben geerntet und zwar die unteren. Die oberen sind nicht ausgereift.


Liebe Grüße


Joachim



Frank Kinder 11/03/2012 07:26


Hallo Mr.Noodles,einfach köstlch diese Spezialität aus PeruIch bekomme diese gutes Gemüse jedes Jahr von Ihnen
+möchte mal auch hier DANKE sagenBei mir in der Küche ist es einfach für alle Gerichte offen; und ich kann Ihnen sagen
FORMIDABLEDer Ertrag sieht ja für diese Jahr doch Ganz gut aus oder?Das ist doch bestimmt auch nicht leicht Sie zu
ernten, und ich kann mir Sie gut vorstellen wie sie auf dem Boden Rummhoppsen Ich ziehe meinen Hut vor IHNEN
Also lass Sie sich es schmecken +auf bald.


 


Mr.Cornflocke


 


PsSei Sie lieb umarmt +grüsse aus der Haupstadt +ein zauberhaftes Wochenende


 

anais 11/05/2012 17:54



Hallo Mr. Cornflakes! Die Ernte ist besser ausgefallen als im vergangenen Jahr. Eine Wurzel werden Sie vielleicht schon angeknappert haben. Ich bin froh, dass ich sie rechtzeitig geerntet habe,
sonst würden sie die Mäuse anknappern, wie sie es mit dem Topinambur gemacht haben. Alle Wurzeln weggeschleppt, diese Räuber!


Liebe Grüße


Mr. Noodles



Katharina vom Tanneneck 11/02/2012 23:34


Hallo Joachim, ich habe meinen Yakon noch in der Erde und wollte ihn in der kommenden Woche ausgraben. Ich hatte bei dem leichten Frost den Yakon mit einer Frostschutzfolie großzügig umhüllt. Ich
denke, bis Montag wird es noch gut gehen, da vorerst kein Frost angesagt ist. Es sind zwei stattliche Pflanzen geworden.


Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und schicke liebe Grüße!


Katharina


 

anais 11/05/2012 17:50



Hallo Katharina! Es ist zur Zeit immer noch einigermaßen gutes Wetter, um zu ernten. Wenn die Pflanzen so stattlich geworden sind, werden sie sicherlich kräftige Wurzeln haben. Probiere mal, wie
sie Euch am besten schmecken.


Liebe Grüße


Joachim