Erste Auswertung der "Offenen Gärten"

Veröffentlicht auf von anais

Christianenhof-004.JPG

Am vergangenen Sonntag fand auf dem schönen Gartengelände der Familie Klaus in Christianenhof / Westuckermark die Auswertung der Tage der "Offenen Gärten" im letzten Juni statt. Eine knappe Stunde lang reiste ich mit meinem Pkw über Boitzenburg, Golmitz und Schönermark zum Treffpunkt, der für 14.00 Uhr angesagt war. Nach längerer Zeit führte mich mein Weg wieder einmal durch die herrliche Baumallee, umsäumt von sehr alten Linden zwischen Berkholz und Gollmitz. Ca. 1 km lang liegt die Aspaltstraße im Schatten der Bäume.

Christianenhof-005.JPG

In Schönermark machte ich einen kurzen Zwischenaufenthalt, um die alte Dorfkirche zu fotografieren. Das große Dorf Schönermark ist Zentrum der Westuckermark.

Christianenhof-002.JPG

Auf der Landstraße in Richtung Fürstenwerder brauchte ich nicht lange zu schauen, bis mir das Straßenschild die Einfahrt nach Christianenhof anzeigte. Das war aber ein Weg mit Kopfsteinpflaster aus alten Zeiten der Gutsherrschaft. Das ehemalige Gut Christianenhof zählt nur wenige Häuser. In einigen haben sich Künstler niedergelassen. Bald entdeckte ich das lange Backsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert mit dem umliegenden parkartigen Garten, das die Gastgeber in liebevoller Arbeit so romantisch gestaltet haben.

 

Christianenhof-003.JPG

Ich trat ein, übergab Frau Klaus einen Strauß Blumen und eine Packung Chinesischer Minze aus meinem Garten. Dann schaute ich mich in der Runde um: 18 Teilnehmer habe ich gezählt, die danach alle über die Besonderheiten ihrer Gartenanlagen, wie alte Obstbaumsorten, prachtvolle Rhododendren, Cottage- und Nutzgärten erzählten. Frau Klaus wertete das erste Ergebnis als durchaus positiv, denn sehr viele Besucher reisten sogar mit Bussen aus Berlin in die Uckermark. Zu mir nach Lychen kam zum Glück kein Bus voller Interessenten, wie ich bemerkte, denn da wäre ich wohl überfordert gewesen. Bei großen Garten- oder Obstanlagen ist eine große Besucheranzahl natürlich erfreulich. Sinn der "Offenen Gärten" war ja - und soll es auch in Zukunft sein -, die Uckermark für Touristen mit einen neuen Angebot noch attraktiver zu gestalten, wie wir alle einmütig feststellten.

Diskutiert wurde auch über die Monate dieser Aktionen. Für uns Gartenfreunde mit Blütengewächsen wäre sicherlich Ende Mai/Anfang Juni günstiger. Aber da spielen bisweilen die Feiertage auf dem Kalender nicht mit. Und so sind die "Offenen Gärten" in der Uckermark im Jahre 2012 für die Zeiten vom 16. - 17. Juni und vom 8. bis 9. September geplant. Die tmu (Tourismus Markting Uckermark) will weiteres Informationsmaterial, wie z. B. Poster, vorbereiten, wenn ihr dazu die Mittel zur Verfügung stehen.

Das interessante Treffen endete mit einer schönen Kaffee- und-Kuchen-Runde, bei der wir Gartenfreunde uns näher kennenlernten.

Christianenhof-008.JPG

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 08/23/2011 02:17



Hallo Joachim, das war sicher ein Erlebnis für Dich. Der Gedanke der "offenen Gärten" ist schon gut. Allerdings bringt er sicher auch sehr viel mehr Arbeit. Man will ja alles im schönsten Licht
präsentieren und daher weiß ich wieviel zu tun ist. Ausgerechnet dieses Jahr wurden wir durch das feuchte Wetter mit sehr viel Unkraut überflutet. Ich kann mir gut vorstellen, was Du geleistet
hast. Alle Achtung! 


Liebe Grüße, Katharina



anais 08/26/2011 17:49



Hallo Katharina! Der Ausflug nach Christianenhof war deshalb angenehm, weil ich wieder interessante Leute kennen gelernt habe. Allerdings hatte die Fahrt auch ein übles Nachspiel für mich. Lach!
Mal sehen, wie der "Offene Garten" Ende September wird. Viel gibt es da bestimmt nicht mehr zu sehen, denn das meiste ist abgeerntet.


Liebe Grüße


Joachim