Gucke mal!

Veröffentlicht auf von anais

Templin--Tore-2-002.JPG


Meine Absicht für heute war eigentlich, das erste der drei wunderschönen mitteralterlichen Stadttore von Templin zu zeigen. Als ich aber über den großen Marktplatz schlenderte, erspähte ich dieses ganz neuzeitliche Tor. Es führt hinein in einen kleinen Hof mit feinen Geschäften und einer kleinen Gemäldegalerie. Ich bin aber vor dem Tor stehen geblieben und habe den kleinen Akrobaten Pomukol zugeschaut, wie der, ohne müde zu werden, pausenlos kopfüber Saltos dreht. Der ist in seiner Gelenkigkeit zu beneiden. Am liebsten würde ich ihn zu meinem Avatar im Block machen. Dann müsste ich allerdings meinen Blog inhaltlich ändern. Also belasse ich ihn lieber so, wie er ist.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
M

Der hat was, der kleine Akrobat. Wird sicher von vielen Kindern mit leuchtenden Augen bewundert.
Liebe Grüße von Margot


Antworten
A

Und von mir ebenfalls.


K

Oh ja, das ist so richtig urig und lädt ein zum Verweilen. Irgendwie erinnert es mich ein bißchen an Heidelberg. Dort gibt es Ähnliches.
Liebe Grüße,
Katharina


Antworten
A

Gleich daneben befindet sich auch ein hübsches Café. Der Vergleich mit Heidelberg wird wohl Templin sehr schmeicheln.
Liebe Grüße
Joachim