Hinab ins Salzbergwerk

Veröffentlicht auf von anais

PA180179.JPG

 

Donnerstag, den 18. Oktober 2012.  Mit dem Linienbus verließen wir Königssee in Richtung Berchtesgaden. In weniger als einer halben Stunde hielt der Bus vor dem Bahnhof. Wir stiegen aus, schauten uns nach allen Seiten um und suchten den Wegweiser zum Salzbergwerk. Wir wollten unbedingt dort einfahren, um die unterirdische Salzlandschaft zu sehen.

Mr. Cornflakes zögerte nicht lange und erkundigte sich bei einer jungen Frau, die am Lenkrad ihres Pkws saß, wie wir zum Salzbergwerk kämen. Sie zeigte uns die Richtung: "Immer die Straße entlang an den Bahngleisen." Frank fragte auf Englisch, ob es weit wäre. "No, no," lächelte sie. "Ten, fifteen minutes." Wir bedankten uns herzlich und wünschten der netten, jungen Dame alles Gute - auch auf Englisch, weil wir auf Englisch unseren Spaß hatten.

Immerhin war es schon so gegen 16.00 Uhr. Wir marschierten los, die lange, gerade Asphaltstraße entlang. Das Ende war nicht zu sehen, weil sie sich etwas durch die Gegend schlängelte. Und wir marschierten und marschierten...

Schließlich, nach einer halben Stunde schnellen Schritts, erblickten wir zuerst ein spitzgiebeliges Gasthaus und dann, an den Hang gelehnt, das flache, funktionale Gebäude mit Kasse und Souvenirshop des Berchtesgadener Salzbergwerkes. Letzte Führung war um 17.00 Uhr. Es blieb noch etwas Zeit für leckere Eisbecher vor dem Restaurant.

PA180180.JPG

Endlich war es soweit! Zuerst hatten wir einen wetterfesten Anzug anzulegen. Ich erkundigte mich, ob ich fotografieren dürfte. "Leider nicht,"bedauerte die Dame an der Kasse. "Besucher haben sich beim Fotografieren nicht festgehalten, und es gab Unfälle. Deshalb ist Fotografieren nicht gestattet." Wir ließen die Kamera im Gepäck und stellten alles in den Aufbewahrungsschrank. Ein Stückchen weiter wartete bereits die "Bahn", auf der wir Platz nehmen durften.

Salzbergwerk-002.jpg

Der Mann, der uns führen sollte, hochgewachsen, hatte Knappenuniform angelegt. Er begrüßte uns so, wie er eben Besucher begrüßt - monoton. Und so monoton und unpersönlich lief die anderhalbstündige Erklärung aller Sehenswürdigkeiten und Techniken. " Ich meinte zu Mr. Cornflakes, der Mann stände neben sich, wenn er sprach.

In schnellem Tempo raste die Bahn in den Untergrund. Das waren wohl an die sieben Kilometer, wenn ich mich richtig erinnere. Wir hielten in einer Halle, hörten uns die Erläuterungen an. Interessant war das auf alle Fälle. Aber sehr technisch. Dann ging es auf die erste Rutsche, die früher einmal zum Abtransport von Material ihren Zweck erfüllt hatte. Da wurden wir von einem Profi fotografiert!! Rasantes Tempo, wie an unseren Gesichtern zu erkennen ist. Das Gleich wiederholte sich noch einmal ein Stockwerk tiefer.

Salzbergwerk-001.jpg

Vier Stockwerke liegen in dem Bergwerk übereinander. Sehr romantisch, für mancheinem vielleicht etwas gruselig, war die Fahrt über einen unterirdischen Salzsee. Mit Laserstrahlen wurde eine märchenhafte Kulisse gezaubert. Sehr schön!

Als wir zum Schluß vom Fahrstuhl nach oben befördert wurden, hatten wir Neues gesehen und waren beeindruckt. Allerdings hatte ich es mir in den Stollen etwas farbiger vorgestellt. Oben wieder angekommen, brach draußen schon die Dämmerung an. Und von Berchtesgaden wollten wir doch auch noch etwas sehen...

PA180181.JPG

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 11/11/2012 23:23


Hallo Joachim,


das sind ja stolze Preise!  Aber ich habe auch schon vor vielen Jahren mal 10 $ für ein Bild bezahlt. Ich
muß mal suchen, wo es abgeblieben ist. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/13/2012 08:54



Das stimmt. Hätten wir fotografieren dürfen, hätten es uns überlegt, welche zu kaufen. allerdings sind wir nun beide drauf.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 11/09/2012 22:59


Hallo Joachim, da habt Ihr ja alles gesehen vom unterirdischen Salzbergwerk. Mich hätte mal interessiert, wieviel heute der Eintritt kostet. Na ja, das Bild vom Profi wird auch nicht gerade
günstig gewesen sein.  Aber man gönnt sich ja sonst nichts und eine Erinnerung ist es allemal wert.


Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/11/2012 08:06



Hallo Katharina! Der Eintritt hat 13 Euro pro Person gekostet. Die Bilder, wenn ich mich richtig erinnere, wohl 7,50 Euro pro StückVielen Dank für die Wochenendwünsche!


Liebe Grüße


Joachim