Hundszahnlilien statt roter Mainelken

Veröffentlicht auf von anais

Sauerampfer-004.JPG

Hundszahnlilie (Erythrina dens-canis) "Pagoda".

 

In früheren Zeiten war die Blume des heutigen Tages die rote Mainelke, Symbol für die Farbe der Arbeiterklasse, die unter dem roten Banner für das menschliche Grundrecht auf Arbeit, gegen Ausbeutung und Sklaverei kämpfte. Geführt von ihren mächtigen Gewerkschaften gingen Tausende und Abertausende auf die Straßen und demonstrierten für gerechten Lohn und für den Erhalt der Arbeitsplätze.

Sozialistisch orientierte Menschen nannten den 1. Mai "Kampftag aller Werktätigen". Heute heißt der Feiertag schlicht und einfach offiziell "Tag der Arbeit" - Feiertag für ein Abstraktum.

Wer sich glücklich schätzt, diesem Abstraktum dienen zu dürfen, feiert ihn zu Hause, auf Ausflügen oder in der Kneipe. Wer von der Arbeit ausgeschlossen ist, weiß gar nicht, was er feiern soll. entweder er feiert nicht, oder er feiert, weil offiziell ein Feiertag ist.

Jeder feiert ihn im eigenen Kreise oder nur für sich allein. Kein Gedanke mehr an Solidarität mit Ausgebeuteten und Versklavten, wie z. B. mit den Textilarbeitern in Bangladesh, kein proletarischer Internationalismus mehr, weil der marxistisch belegt wird, kein Protest gegen Maximalprofite im globalen Imperialismus.

Der "Tag der Arbeit" ist im Grunde genommen zu einem Festtag für Maximalprofiteure geworden,

denn sie gewinnen unermesslichen Reichtum aus der Arbeit.

Der internationale "Kampftag aller Werktätigen" ist zu einer Farce verkommen.

Es gab auf der Welt schon bessere Zeiten, um diesen Tag zu feiern.



Veröffentlicht in Kritische Meinungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Conchi 05/02/2013 09:31


Hallo Joachim,


 


diese Lilien sind ja auch wunderschön! Ich habe im Garten auch Lilien,


aber die "normalen" orangefarbenen, und sie sind schön pflegeleicht!


Ein tolles Foto hast du da gemacht!!


 


LG an dich


Conchi

anais 05/04/2013 08:52



Hallo Conchi,


diese kleinen gelben Hundszahnlilien haben wenig Gemeinsames mit den großen, schönen Gartenlilien. Diese Sorte Pagoda ist in Nordamerika in lichten Wäldern beheimatet. Ein Frühlingsblüher,
während die anderen Lilien ja Sommerblüher sind.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 05/01/2013 22:04


Hallo Joachim,


ich kann mich auch noch sehr gut an die Demos am 1.Mai erinnern und auch an die rote Nelke. Mittlerweile ist diese Gesellschaft nur noch ein egoistischer Haufen. Sie wehren sich nicht mehr und
nehmen alles so hin, wie es ist. Kein Wunder, dass es dann immer schlimmer wird.


Liebe Grüße, Katharina

anais 05/02/2013 08:25



Hallo Katharina,


so ist es. Viele vergnügen sich bei Bier und Wurst, wie z. B. in Berlin-Kreuzberg. Obwohl - das war wohl eine Integrationsveranstaltung in der Oranienstraße, bei der viele Türken für Speis und
Trank sorgten. Und in Schöneweide haben die Neonazis den 1. Mai zu ihrem Tag gemacht. Auch die Demo von Verdi Unter den Linden war mittelmäßig. Keine großen einheitlichen Ziele mehr.


Ich hoffe aber, dass Ihr es Euch gestern schön zu Hause im Tanneneck gemacht habt.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 05/01/2013 14:58


Hallo Joachim


Du hast sehr interessante Aspekte zum 1.Mai gebracht. Ebenso zu den armen Leuten in Indien, die für fast umsonst Anziehsachen für Riesenunternehmen nähen müssen. Ich hatte früher auch schonmal
bei KiK gekauft. Es waren zwar keine Anziehsachen, eben nur Kleinkram, trotzdem sollte man gerade KiK, C & A und die anderen Ausbeuter nicht mit einem Cent unterstützen.


Dir und deinen Freunden einen schönen ersten Mai.


lg Ulli

anais 05/02/2013 08:17



Hallo Uli,


ich habe mir gestern Abend mal die Berichte im Fernsehen über die 1.-Mai-Veranstaltungen in Berlin angesehen. Verdi haate eine größere Kundgebung Unter den Linden organisiert. Aber nicht zu
vergleichen mit früheren Großdemonstrationen. In Kreuzberg haben sie gefressen und gesoffen und in Schöneweide haben die Neo-Nazis demonstriert. Das war der "Kampftag aller Werktätigen" in
Berlin. Lach oder heul.


Liebe Grüße


Joachim