In der neuen Werkstatt der Handweberei Ucker-LEIN

Veröffentlicht auf von anais

Roter-Faden-2007-01-01-011.JPG

Blick in den Verkaufsraum im Haus Kirch- Ecke Tornowstraße.

 

Das Lychen-House und die neuen Werkstätten der Handweberei Ucker-LEIN sind jetzt Nachbarn geworden. Getrennt werden sie nur durch die Tornow-Straße. Bevor der Rote Faden ausgelegt worden war, hatten mich Freunde schon informiert, dass die Lychener Handweberin Martina Busch zwar noch ihr bisheriges Geschäft in der Fürstenberger Straße geöffnet hat, aber bereits eingezogen ist in ihr Haus, vormals Kunstglaserei, gegenüber der St.-Johannes-Kirche.

Also sind wir von Catos gleich hinübergegangen. In dem Verkaufsraum an der Ecke des alten Gebäudes gab es Neues und Modisches in der Damen- und Herrenkonfektion zu sehen. Wobei sich die Herrenkonfektion bisher auf schicke Oberhemden und wohl auch Westen beschränkt. Ich wünsche Martina Busch, dass die Herrenwelt ihre Kreationen entdeckt. Sie hat z. B. das frühere Flößerhemd zum Vorbild und gestaltet es sportlich-modern.

Roter-Faden-2007-01-01-012.JPGRoter-Faden-2007-01-01-013.JPG

Die Innenwände sind geschmückt mit sehr schönen Bildern einer Freundin, die sich Inspirationen für ihre Malerei in Ostasien sucht. Für mich war sehr interessant, dass ich Gemälde in kräftigen Farben und sehr fantasiereich von Martina Busch's Mutter bewundern konnte.

Roter-Faden-2007-01-01-015.JPGRoter-Faden-2007-01-01-017.JPG

Wer von den Besuchern wünschte, konnte der Künstlerin beim Weben zuschauen. Ihre Werkstatt ist jetzt geräumiger als die vorherige. Viel Arbeit liegt noch in dem Haus an, bis alles renoviert und saniert ist. Ihr Sohn, der uns auf dem Innenhof Kaffee und Imbiss servierte, und Freunde unterstützen Martina Busch tatkräftig.

Roter-Faden-2007-01-01-016.JPG

Siehe auch: Modisches aus der Weberei UCKER-LEIN

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Kommentiere diesen Post

Archi 05/12/2014 11:04


Hallo Joachim


Gewebte Sachen sehen sehr schön aus. Sollen es Teppiche werden ?


lg Uli

anais 05/13/2014 09:35



Guten Morgen Uli,


so wie ich es verstanden habe, webt sie auf dem Flachwebstuhl vor allem ihre Stoffe, die sie für die Konfektion verarbeitet. Auf dem Hochwebstuhl entstehen entstehen z. b. Wandbehänge und
Ähnliches, Z B. auch für Altäre in Kirchen.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 05/11/2014 22:24


Hallo Joachim,


wo gibt es heute noch Webereien? Na klar, in Lychen und ich finde das toll! Ich wünsche der Handweberin Martina Busch viel Erfolg in ihrem neuen Domizil. Auch wenn noch viel zu renovieren ist,
das wird schon und braucht eben seine Zeit. Ich weiß, wovon ich rede. 


Das Gemälde in den kräftigen Farben gefällt mir sehr gut. Großes Kompliment an die Malerin!


Vielen Dank Joachim! Auch wenn wir nicht dabei sein konnten, so hast Du uns doch wunderbare Eindrücke vermittelt. Für mich ist das immer ein ein Genuß!


Wir wünschen Dir einen guten Start in eine schöne und sonnige Woche!


Liebe Grüße, Katharina

anais 05/13/2014 09:31



allo Katharina,


sehr gerne habe ich Euch diese Eindrücke vermittelt. Die Mutter der Handweberin hatte noch mehr Bilder ausgestellt.
Sie sind alle mit kräftigen Farben gemalt und z. T. von der russischen konen-Malerei beeinflusst.


Liebe Grüße


Joachim