Junges Gemüse scheut den Winter nicht

Veröffentlicht auf von anais

Verschneites-Lychen-001.JPG

 

Nein, selbstverständlich ist es kein frischer Salat oder gar Spinat. Dieses winterliebende Gemüse ist der Samtfußrübling.

Vor ein paar Jahren hatte ich ihn in einem Gebüsch an einem Hang in der Nähe des Großen Lychensees an abgestorbenem Robinienholz gefunden. Nicht weit dasvon entfernt befinden sich Sommerhäuschen mit Gärten. Ich hatte damals meinem Naturfreund Horst Benedix, ebenfalls ein großer Pilzfreund, erzählt. Als wir uns dieser Tage trafen, meinte er, den Samtfußrübling würde er auch sehr gerne finden. Bisher hatte er ihn noch nicht entdeckt. Ich versprach ihm, an der mir bekannten Stelle wieder nachzuschauen, ob er dort noch wächst. Er gedeiht bekanntlich in den Monaten Januar bis März auf Laubholz, mit Vorliebe auf absterbenden jungen Robinien und im Garten z. B. auf Hibiskus und Flieder.

Also bin ich mit dem Fahrrad zum Großen Lychensee geradelt. Als ich den schmalen Weg hinaufgegangen war zum trockenen Gebüsch, habe ich sogleich gesehen, dass er dort wohl jetzt wenig Chancen hat. Es muss in den Sträuchern gebrannt haben, denn verkohlte Äste und Stämme waren noch schwarz und verrußt. Das stimmte mich etwas missmutig.

Ich lief den Weg an den Grundstücken zu meinem abgestellten Fahrrad zurück und schaute mir den alten Zaun am Rande an, der sichtbar seine Jahre auf dem Buckel hatte. Siehe da, am Pfosten der kleinen Gartentür klomm der helle, gelbe Winterpilz empor. Er schmeckt vorzüglich, vergleichbar mit den Stockschwämmchen. Ich habe ihn von allen Seiten beguckt und fotografiert. Geerntet habe ich ihn nicht, weil ich sofort an Horst dachte. Er könnte mal mit seiner Gabi hierher wandern und sich das schmackhafte Abendbrot kostenlos abholen, denn niemand ist freigiebiger als die Natur.

Zu Hause wieder angekommen, berichtete ich ihm von dem Fund. Gefreut hat er sich und wollte den nächsten Tag auf die Suche gehen. Ob er ihn gefunden hat? Genau beschrieben habe ich ihm den Platz mit der Gartenpforte. Ich werde die nächten Tag nachschauen, ob die kleine Samtfußkolonie noch am Zaunpfahl klimmt.

Kommentiere diesen Post

xamantao 01/06/2013 18:49


Jaa, lass die Tasten tanzen und hau sie nicht!

anais 01/07/2013 18:34



Ich werde mich bemühen.



xamantao 01/06/2013 18:16


Hey, das ist ja lustig. Deine Tastatur macht gerade ´ne Faschingsparty und hat das "G" und noch ein paar Buchstaben in Deinen letzten Kommentaren "maskiert".

anais 01/06/2013 18:46



Ja! Das stimmt. Vielleicht habe ich nicht richtig auf die Tasten gehauen. Ich lasse es so. Sonst passt Dein kommentar nicht.



xamantao 01/05/2013 19:57


Wenn der Horst sie nicht findet, kannst Du sie ja selbst essen! Ansonsten bietet Dir Kenner die Natur genug andere winterliche Gaumenfreuden. Liebe Grüße!

anais 01/06/2013 18:13



enau so werde ich es machen, liebe Xammi. Ich muss mal i  Garten nachschauen. dort wachsen auch einige Samtfußrüblinge und noch etwas Feldsalat. Der Winter meint es zur Zeit noch gut mit
uns.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 01/03/2013 19:48


Hallo Joachim, es ist schon erstaunlich was jetzt noch alles wächst und gedeiht. Diesen Winter war es noch nicht so kalt wie im letzten Winter aber das kann ja noch kommen. Du bist halt der
geboren Pilzkenner und darum beneide ich Dich.


Liebe Grüße, Katharina

anais 01/04/2013 11:11



Hallo Katharina! Ich bin froh, dass es nicht so kalt ist, weil ich mich bei diesen Temperaturen gerne mal auf' Fahrrad setze. Pilze habe ich genug gesammelt. etzt warte ich mit Sehnsucht auf das
Frühjahr.


Liebe Grüße


Joachim



Regina 01/03/2013 18:16


Schön wenn man sich so in der Natur auskennt wie Du, an Pilze würde ich mich nicht mal mit einem Buch unter dem Arm trauen. Ich habe mir ein Buch über  essbare Unkräuter gekauft , da
möchte ich so einiges ausprobieren, l G Regina

anais 01/04/2013 11:09



Na, liebe Regina, dann wird das nächste Buch mal ein ordentlich dicker Pilzführer sein. Was denkst Du, wieviel Spaß es macht, damit dann auf die Pilzjagd zu gehen.


Liebe Grüße


Joachim