Kasslerschälrippe mit Rosenkohl

Veröffentlicht auf von anais

Kornelkirsche-003.JPG

Das Beste von der Schälrippe gibt es erst am Sonntag. Die Kasslerstreifen habe ich mit klein geschnittenen Zwiebelstreifen und einer gehackten Knoblauchzehe mit einem dreiviertel gefüllten Esslöffel Rapsöl in der Pfanne etwas gebräunt. Der Rosenkohl, fein entblättert und gewaschen, wird mit Pfeffer, Salz - und wer möchte mit etwas Muskatnusspulver - bissfest gegart. Ich habe zu diesem Gericht Pellkartoffeln gewählt. Und diese hier stammen noch aus der eigenen Ernte. Deshalb ist auch eine leicht Violette der Sorte "Schwarze Ungarin" dabei. Den Rosenkohl habe ich kurz in der noch heißen Pfanne gewälzt und alles fein angerichtet. Wer es mag, kann selbst geerntete Kartoffeln auch mit der Schale essen. Das empfielt sich jedoch für die Zeit kurz nach der Ernte, wenn sie noch schön frisch sind. Guten Appetit!

  








Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Sunny 02/28/2010 14:10


Hallo Joachim,
ich habe es ja nicht so mit dem Fleisch, wie du weißt. Aber für  Liebhaber der guten deutschen Küche  ist das
definitiv ein super Gericht.
Ich wünsche guten Appetitt und schönen Sonntag

LG Sunny


anais 02/28/2010 17:38


Vielen Dank! Ich esse auch nicht jeden Tag Fleisch. Aber manchmal habe ich auf so etwas Herzhaftes einen mächtigen Appetit.
Ich wünsche Dir ebenfalls einen schönen Sonntagabend!
Liebe Grüße
Joachim