Lychener Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht auf von anais

 Am 1. Advent herrschte buntes Treiben auf dem Lychener Marktplatz rund ums Rathaus.
Kleinhändler und Gewerbetreibende boten so allerlei zum Naschen, Verkosten, Erwärmen und Spielen an.Jung und Alt  schauten den Kleinen aus Kindergarten und Schulhort bei ihren Vorführungen - Gesang und Rezitation zur Weihnachtszeit - aufmerksam zu und klatschten eifrig Beifall. Alle warteten auf den Weihnachtsmann, der dann auch pünktlich zur erwarteten Nachmittagszeit auf seiner Kutsche eine Runde um den Platz drehte um sich dann unter das artige Volk zu mischen. Interessiert habe ich den hohen Weihnachtsbaum betrachtet und gleich meine Nachbarin gefragt, weshalb denn die schöne Festtanne aus den Lychener Wäldern nur bis zur unteren Hälfte geschmückt ist. Also - die Schulkinder haben die Tanne bunt behängt. "Aha", meinte ich, "da sind sie wohl nicht bis oben herangekommen, und Erwachsene hatten vielleicht keine Lust, auf die hohe Leiter zu steigen." Aber sehr liebevoll gemacht. Abends erstrahlte der Weihnachtsbaum im hellen Glanz bis in die Spitze. Also waren doch Erwachsene ganz oben. Viele leuchtende Lichter zur Adventszeit zum Trotz gegen die Erhöhung der Strompreise.
Überall bekannte Gesichter, und es dauerte nicht lange, da entdeckte ich die drei netten Weihnachtsengel, warm eingehüllt mit roter Mütze im Stand des Pflegedienstes Retzow. Da gab es etwas Besonderes: Bettwärmer für die Füße aus Schafwolle von einer fleißigen Rentnerin handgestrickt. Na, das ist doch ein Geschenk für den Heiligen Abend und dazu noch die Naturprodukte unserer netten Kräuterhexe aus Rutenberg!
Als ich meine Runde nach vielem Händeschütteln, Gesprächen, Gucken und Staunen fast beendet hatte, erspähnte ich Christian Blank, Fischer, guter Schreiber für die "Neue Lychener Zeitung" und Anekdotenerzähler am Stand der "Uckermark-Fisch GmbH". Er räucherte gerade Maränen, Süßwasserfische, die eine wahre Delikatesse sind.
Hier schien die kleine Welt der kleinen Stadt in der Vorweihnachtszeit in Ordnung zu sein.
Zum Schluss kam mir aber trotzdem noch der Gedanke: Heute ist ja erst der 29. und am Dienstag gibt es erst Rente und andere Sozialleistungen. Hoffentlich lohnt sich auch an diesem 1. Advent der Umsatz auf dem kleinen Lychener Weihnachtsmarkt!
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

MBT 12/02/2009 22:45


Immer mal was anderes, letztes Jahr waren es Vögel...


anais 12/03/2009 21:24


Bis zum Gänsebraten ist es noch ein paar Wochen hin. Die Bio-Gans habe ich bei der Bäuerin schon bestellt. Da kommen auch geröstete Lychener Esskasstanien als Füllung hinein.
Liebe Grüße
Joachim


Katharina 12/01/2009 23:59


Richtig schön der Weihnachtsmarkt. Da kann man sich wohl fühlen. Bei und im Dorf gibt es so etwas leider nicht und den Weihnachtsmarkt in Anklam habe ich wohl verpasst. Vielleicht nächstes
Jahr.
Liebe Grüße,
Katharina


anais 12/02/2009 17:51


Der Weihnachtsmarkt war sehr hübsch. Allerdings zum falschen Zeitpunkt. Viele Leute hatten kein Geld mehr. Am 2. Advent wäre es besser gewesen, denke ich.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 12/01/2009 22:18


Und heute ist schon der erste 12. es wird Zeit sich um die Geschenke zu kümmern, auch da gibt es auf dem Weihnachtsmarkt oft was feines zu kaufen, auch wenn ich eher etwas zeichne


anais 12/02/2009 17:47


Selbstgefertigte Geschenke, dazu noch von künstlerischem Wert, sind immer das Beste.ich habe z. B. ein Küchenbild als Geschenk gemalt. Was wirst Du denn zeichnen?
Liebe Grüße
Joachim


xamantao 12/01/2009 21:17


Hallo Joachim, endlich schaffe ich es mal wieder, meinen "Senf" loszuwerden.
Ich sehe, Du hast wieder allerhand über Lychen zu erzählen gehabt. Euren kleinen Weihnachtsmarkt gab es sicher nur an einem Wochenende, entnehme ich Deinen Schlussbemerkungen. Na, jedenfalls ist er
schön und noch richtig traditionell, ohne viel China-Kitsch. Hast Du denn schon Deine Weihnachtsgeschenke?


anais 12/01/2009 21:32


Ja, ich habe mir wieder etwas einfallen lassen. Lach! Weihnachtgeschenke habe ich noch nicht gekauft. Aber das Bild ist fertig und wird jetzt gerahmt vom Vater der kleinen Gretel.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 11/30/2009 12:17


Das war sicher ein großes Ereignis, wo sich Jung und Alt getroffen hat. So lasse ich mir den Advent gefallen. Und euer Weihnachtsbaum ist so übel nicht. Bei uns steht heuer einer, der sieht aus wie
ein gerupftes Huhn.
Liebe Grüße von Margot


anais 12/01/2009 08:39


Der Weihnachtsmarkt war wieder ganz schön. Es gab so allerhand selbstgemachte Dinge zu kaufen- Allerdings klagten Verkäufer, am Monatsende hätten die Leute kein Geld.
Liebe Grüße
Joachim