Mit der Seilbahn hinauf zum Predigtstuhl

Veröffentlicht auf von anais

PA190213

 

Freitag, den 19. Oktober 2012. Heute wird es ein spannender Tag. Am Vormittag treffen wir uns mit unserer Freundin Zdenka.

Wir spazieren gegen 10.00 Uhr durch die Einkaufspassage von Bad Reichenhall zu ihrem Tauchshop im Stadtzentrum. Sie erwartet uns bereits. Gemeinsam fahren wir mit ihrem Wagen zu einem Wohnhaus mit Swimming Pool. Zdenkas Bekannte haben den Pool für den Vormittag zur Verfügung gestellt. Und hier wollen wir unter Anleitung unserer Lehrerin "schnuppertauchen".

In dem gut temperierten Bad machen wir uns frei, ziehen die Badehosen an und die Tauchanzüge. Zdenka hat für uns die richtigen Größen ausgesucht, denn alles muss sitzen. Schwimmflossen werden angelegt. Wir helfen uns die Druckluftflaschen über und setzen die Taucherbrillen auf. Unsere Lehrerin gibt uns die ersten Hinweise und Erklärungen und meint: "Schön locker bleiben, denn es soll Euch Spaß machen."

Schon tauchen wir unter, lernen das gleichmäßige Atmen und die Benutzung von Handzeichen als Signale für den Partner. Wir drehen ein paar Runden unter Wasser. Wieder ist mir, als wäre die ganze Oberwelt vergessen. Das erinnert mich an unser Schnorcheln in Mikronesien. Zdenka gibt und das O.K.-Zeichen und freut sich, das wir uns richtig verhalten.

Frank und ich, wir sind stolz, dass wir das erste Mal mit Ausrüstung getaucht haben und sind begeistert. Wahrscheinlich werden wir dran bleiben.

Schnell ist die Zeit vergangen. Es ist schon früher Nachmittag. Zdenka fährt uns zur Predigtstuhl-Bahn.

PA190201.JPGPA190202.JPG

Wir werden vom Bahnchef - ich nenne ihn mal so - sehr freundlich begrüßt. Er ist nämlich auch Taucher und kennt Zdenka gut.

Mit dem Bau dieser berühmten Seilbahn in Bad Reichenhall wurde im Jahre 1927 begonnen. Sie gilt heute als die älteste im Original erhaltene, ganzjährig verkehrende Großkabinenseilbahn der Welt. So steht es jedenfalls im Prospekt. Eine Sensation für uns beide.

Wir steigen in die Gondel gemeinsam mit anderen Touristen. Es wird gestanden, nicht gesessen! Mr. Cornflakes gelingen schöne Aufnahmen aus der Gondel vom Tal mit Bad Reichenhall, das immer kleiner wird. In 8,5 Minuten haben wir die 1 150 Meter Höhenunterschied überwunden.

PA190206.JPGPA190208.JPG

PA190209.JPGPA190207.JPG

Oben auf 1 614 Metern angekommen, sehen wir das Hotel, das wegen Insolvenz leer steht. Schade, so meinen wir. Daraus wäre doch etwas zu machen. 15 Gehminuten von der Bergstation entfernt liegt die "Schlegelmulde", eine Almhütte mit besonderem Flair.

Hier oben haben wir strahlenden Sonnenschein, Da macht das Wandern Freude, und wir gehen hin zur "Schlegelmulde", weil wir dort ein Käffchen trinken möchten... Aber nicht, ohne zuvor einen Blick aus der Höhe auf den Saalachsee getan zu haben.

 

PA190241.JPG

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 11/21/2012 17:06


Hallo Joachim, so wünsche ich Dir Gesundheit, Gesundheit und nochmal Gesundheit! Ich hoffe, es hilft! 


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/21/2012 21:13



Wenn Du es wünschst, liebe Katharina, wird es mir helfen.


Velen Dank!


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 11/20/2012 22:24


Hallo Joachim,


da habt Ihr ja einen ereignisreichen Tag hinter Euch gebracht. Ich kann mir vorstellen, wieviel Spass Euch das Tauchen bereitet hat. Und dann noch mit der Seilbahn auf den Predigtstuhl bei solch
herrlichem Wetter, da kann man echt nicht meckern. Ihr seid eben Glückspize! 


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/21/2012 16:24



Hallo Katharina! Sollte die Gesundheit weiter mitspielen, werden wir im Sommer in Bad Reichenhall einen Tauchkurs machen.Mal sehen, ob ich ihn bestehe. Dann geht es aber in die Bergseen.


Liebe Grüße


Joachim