Nicht so bummsen!

Veröffentlicht auf von anais

Stammtischglocke-002.jpg

Die ehrwürdige Lychener St.-Johannes-Kirche besitzt eine wunderschöne Orgel. wenn sie erklingt lauschen alle voller Hingabe ihrem vollen Klang. Gottesdienste und Konzerte mit der 1907 vom Meister Grüneberg in Stettin gebauten Orgel sind immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis. Sie besitzt 24 Register und 1564 Pfeifen. Sie funktioniert pneumatisch über Druckluftleitungen und wird elektrisch betrieben. Zu meiner Konfirmandenzeit Ende der 1960er Jahre war das mit der Elektrizität so eine Sache. Es gab immer noch zu bestimmten Stunden am Tage Stromsperren. Oft passierte das am Sonntagvormittag bis kurz vor dem Mittagessen. Das war auch die Zeit der sonntäglichen Gottesdienste. Deshalb hatten wir zwei Jungen, Peter und ich, die Aufgabe, im Gestühl dicht neben der Orgel Platz zu nehmen. Viel der Strom plötzlich aus, gab uns die Organistin ein Zeichen, und wir stiegen - versteckt hinter der Orgel - auf zwei Balken und mussten den Blasebalg treten. Das taten wir selbstverständlich mit großem Vergnügen. Etwas Gefühl sollte man allerdings dabei walten lassen und maßvoll die Kraft der Beine einsetzen. Das machten wir anfangs so. Und plötzlich traten wir so kräftig zu, dass die Balken laut zu hören waren, und sich ihr Lärm unter die divinen Orgelklänge mischte. Da schickte die Organistin sofort einen dritten Konfirmanden zu uns mit der flehenden Bitte: "Ihr sollt doch nicht so bummsen!!" Brav parierten wir, mussten uns alledings hinterher die Schelte der Organistin und des Pfarrers anhören und wurden von diesem Dienst suspendiert.

Veröffentlicht in Lychener Stammtisch-Geschichten

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/22/2010 00:27



Das ist aber lustig! Wenn ich an meine Konfimantenzeit zurückdenke, da hatten wir auch sehr viel Spass und unser Pfarrer war immer für einen Spass zu haben. Stromausfall habe ich allerdings nie
mitbekommen und wenn, dann war er nach dem Mittagessen! Lach!


Liebe Grüße, Katharina



anais 05/22/2010 22:24



Die Stomsperren waren vor allem abends in der Dämmerzeit sehr romantisch. Da saß die Familie zusammen und irgendwelche Geschichten wurden erzählt. Vormittags war es immer ärgerlich wegen dem
Mittagkochen.


Liebe Grüße


Joachim



Margot 05/21/2010 17:00



Etwas mehr Ehrfurcht vor diesem wunderbaren Instrument hättet ihr schon zeigen können. Einfach da herumbummsen. Hoffentlich liest der Rolf das nicht, der macht da gleich wieder eine anzügliche
Bemerkung.


Liebe Grüße von Margot



anais 05/21/2010 21:54



Hallo Margot! Rolf wird das wohl nicht lesen, weil er wohl von seiner Seite aus bei mir nicht kommentieren kann. Heutzutage, als reifer Mann, würde ich das dort nicht tun. Lach!


Liebe Grüße


Joachim



stefanie 05/21/2010 07:30



 ..... na ist auch eine Unverschämtheit, da hinter der Orgel so laut herum zu bummsen.....


Ist eine herrliche Episode!!!! So ein Lacher am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen - leider keinen Regen, den ich langsam echt nicht mehr sehen kann.


Liebe Grüße steffi



anais 05/21/2010 21:51



Diese Episode erzähle ich auch Touristen bei der Stadtführung am Ende der Kirchenbesichtigung.


Liebe Grüße


Joachim