Pikante Mangoldröllchen

Veröffentlicht auf von anais

Tag-der-Ateliers-001.JPG

Der Mangold kann bis in den Dezember hinein geerntet werden. Noch jetzt, kurz vor Weihnachten, sind die noch übrig gebliebenen Blätter grün und frisch. Ich habe vor einigen Tagen die letzten großen Blätter gepflückt, weil ich damit gefüllte Blattrouladen zubereiten wollte. Zuvor kaufte ich 250 Gramm Bio-Rinderhackfleisch im Supermarkt.

Aus dem Hackfleisch machte ich die Füllung. Dazu weichte ich ein Weizenbrötchen ein, drückte es aus und zerkleinerte es über dem Hackfleisch in der Schüssel. Eine mittelgroße, gelbe Zwiebel schnitt ich in kleine Würfel, ebenso eine große Knoblauchzehe, weil die Füllung einen kräftigen Geschmack bekommen sollte. Ein voller Esslöffel mit mittelscharfem Senf durfte nicht fehlen. Ein rohes Ei fügte ich hinzu und streute anschließend Salz und Pfeffer über die Masse. Alles wurde gut gemischt. Damit war die Füllung vorbereitet. 

Die Mangoldblätter habe ich gewaschen und die Stiele entfernt. Gebrüht, wie bei Weißkohlrouladen, habe ich sie nicht, denn sie schienen mir elastisch genug. Für jedes Röllchen legte zwei bis drei Blätter übereinander, tat die Füllung darauf, rollte es zusammen und befestigte es mit Rouladennadeln. Weil ich ziemlich viele Blätter hatte, wurden es sechs Röllchen. Etwas Hackfleisch für Bouletten blieb noch übrig. Ich wählte eine große Pfanne, bedeckte den Boden mit Bio-Rapsöl und ließ das Fett auf dem Herd heiß werden. Dann legte ich die Mangoldröllchen hinein, streute Schinkenwürfel darüber und ließ sie von zwei Seiten etwas anschmoren. Nicht zu lange, denn sonst werden sie schwarz. Anschließend gab ich warmes Wasser hinzu, um ausreichend Soße zu erhalten. Nach ca. 20 Minuten war das Gericht fertig.

Sauber gebürstete Pellkartoffeln, noch aus eigener Ernte, wählte ich als Beilage und garnierte mit Tomatenstückchen.Es hat vortrefflich geschmeckt. 

Zutaten:

- frische Mangoldblätter

-250 Gramm Rinderhackfleisch

-1 weißes Brötchen

-1 rohes Ei

-1 Esslöffel mittelscharfen Senf

-1 mittelgroße Zwiebel

-1 große Knoblauchzehe

-Salz

-Pfeffer

-Rapsöl

-Schinkenwürfel


Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Archi 12/18/2011 21:33

Guten Abend Joachim Ich habe gerade dein Rezept geklaut ^^ Danke, ich sage dir dann wie lecker es war. Einen schönen Abend dir lg Archi

anais 12/19/2011 20:31



Hallo Archi! Ich freue mich, wenn du das Rezept mal ausprobierst. Es soll dir gut schmecken. Herzl. Dank für den Abendgruß.


Liebe Grüße


Joachim



beastlover 12/18/2011 07:56


sieht super lecker aus.das wäre jetzt das ideale frühstück für mich :-)

anais 12/19/2011 20:29



Hallo beastlover! Wenn Du das zum Frühstück verzehren möchtest, wünsche ich Dir guten Appetit. Vielleicht passt es mehr in die Mittagzeit. Herzl. Dank für den Kommentar.


LG Joachim



Katharina vom Tanneneck 12/18/2011 01:18


Hallo Joachim, das sieht aber sehr lecker aus. Ich persönlich mag lieber Kohlrouladen und den Mangold vermische ich gerne mit Spinat. Aber wenn man jetzt noch Mangold im Garten hat, sollte man
ihn auch zu einem schmackhaften Essen einsetzen. Dieses Jahr hatte ich keinen Mangold angepflanzt aber im nächsten Jahr werde ich das wieder tun. Übrigens, Dein Rezept ist ähnlich wie ich es auch
machen würde. 


Einen schönen vierten Advent wünsche ich Dir!


Liebe Grüße, Katharina

anais 12/19/2011 20:27



Hallo Katharina! Ja, gut zubereitete Kohlrouladen sind herzhafter im Geschmack. Die Mangoröllchen haben mich überrascht, weil sie auch gut schmeckten, nicht zuletzt wegen der Gewürze. Ih habe in
diesem Jahr viel Mangold gegessen und auch etwas eingefroren. Herzlichen Dank für die guten Wünsche zum 4. Advent. Ich habe hier an meinem Buch herumgebastelt. Bia auf das Deckblatt und das
Inhaltsverzeichnis ist alles fertig. Als nächstes kommt die Bindetechnik. Mit  einem Lychener Freund versuchen wir es mal mit einem Thermobindegerät.


Liebe Grüße


Joachim