Richard Ambellans Gärtnerei

Veröffentlicht auf von anais



Von der alten Lychener Gärtnerei am Rande der Stadt ist heute nichts mehr zu sehen. Auf dem Gelände am Stadtsee fanden in den letzen Jahren Volksfeste statt. Im Sommer baute ein kleiner Zirkus sein Zelt auf. Ein Bild, das an frühere Zeiten erinnert, als der Zirkus noch eine Attraktion war. Heutzutage kämpfen die Artisten ums Überleben. Nicht mehr lange, und der Zirkus wird auch auf diesem Platz nicht mehr gastieren können. Der Bau des Lychener Stadthafens wird an dieser Stelle in absehbarer Zeit beginnen. Ein großes Projekt mit langer Anlegebrücke in den See hinein. Die Stadt verspricht sich davon einen wachsenden Besuch von Wassertouristen, die die Wirtschaft des Ortes beleben sollen. Das wäre dann wohl das Non Plus Ultra in der traditionsreichen Geschichte des Geländes. Im Mittelalter verlief links vor der Stadtmauer der Stadtgraben. In den letzten Jahrhunderten befand sich hier die große Gärtnerei, in der die Lychener alles, was sie an Rohkost und Blumen brauchten, einkaufen konnten. Unser letzter Gärtner war Richard Ambellan. Weil gerade er ein Mann voller Witz und Humor  und bei den Lychenern sehr angesehen und beliebt war, habe ich über ihn alles zusammengetragen, was seine Nachkommen und ältere Zeitzeugen noch wissen. Von ihm selbst ist nur ein altes Zeitungsfoto übrig geblieben. Aber Erinnerungen sind wach und sollten nicht verloren gehen. Dazu meine Seite "Richard Ambellan - Gärtner mit Witz und Humor".link
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

xamantao 12/04/2009 21:56


Na ja... Er raucht wie ein Schlot. Aber ein Laster sollte man dem Mensch ja gönnen.


anais 12/05/2009 09:08


Ja, gönne ihm das! Ich rauche auch, obwohl es meinen Knochen nicht bekommt. Damit hört man so wie so erst auf, wenn es nicht mehr anders geht.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 12/04/2009 21:05


Da hst du dir viel Mühe gemacht, diese Informationen zusammenzutragen. Ich glaube, den hätte ich gemocht. Heute haben wir ein Buch bekommen, eine Ortschronik von einem Vorort von Salzburg, da waren
auch so alte Bilder drin, Hochzeitsfotos vom Huberbauern 1920 und Erntedank beim Ederbauern 1924, solche Sachen. Dann habe ich mir gedacht, wie die alle ernst schauen, manche richtig verhärmt.
Charlotte sieht dagegen richtig zufrieden aus. Vielleicht hat sie's ja gut erwischt mit ihrem Richard.
Liebe Grüße von Margot


anais 12/05/2009 08:58


Hallo, liebe Margot! Ich habe Richard Ambellans Nachkommen befragt und einige alte Lychener. Ich kannte ihn ebenfalls noch aus der Zeit, als ich Kind war. Er hatte ja noch andere Dinge drauf,
vielleicht schreibe ich noch was rein. Auf den alten Fotos um 1900 sehen die Leute, wenn sie bei der Arbeit sind, oft verhärmt aus. Richards Frau Lotte war eine ruhige, freundliche Frau. Beide
haben sich sicherlich gut ergänzt. Schön wäre es, wenn solche Ortschroniken, wie die vom Salzburger Vorort, weiter geführt würden. Aber da muss sich immer erst jemand finden.
Liebe Grüße
Joachim


xamantao 12/03/2009 20:42


Lecker lecker. Ich steh ja eh mehr auf vegetarische Küche, zumal mein Mann schon seit Kindheit kein Fleisch isst.


anais 12/03/2009 21:42


Da lebt Dein holder Gatte aber gesund!! Die Gärtnerei ist weg, Ambellan auch. Gemüse müssen wir auf dem Markt kaufen oder selber anbauen, wer dazu Gelegenheit hat.
Liebe Grüße
Joachim