Samtfußrübling mit Tofu

Veröffentlicht auf von anais

Linsensalat-002.JPG

 

Heute sind die großen Exemplare des Samtfußrüblings am Hibiskus unter das Messer gefallen. Am späten Vormittag habe ich mir eine Portion abgeschnitten. Der Pilz war noch gefroren. Das macht ihm aber nichts. Bei Plus-Temperaturen wächst er weiter. Link: Der Samtfußrübling am Hibiskus!  

Ich habe die goldbraunen Hüte in warmem Wasser aufgetaut und gewaschen. So viel ist da nicht zu säubern, denn der Samtfuß ist ein reinlicher Geselle im Gegensatz z. B. zur Krausen Glucke. Wie gewohnt, habe ich die samtig-dunkelbraunen Stiele abgeschnitten. Auf dem obigen Foto habe ich einige drangelassen, aber nur zur Illustration.

Versuchsweise habe ich einmal Tofu statt Schinkenwürfel gewählt.

Der gesalzene und gepfefferte Tofu wurde in Olivenöl goldbraun gebraten und beiseite gestellt.

Dann kamen die Hütchen dran, von denen ich die größten zerkleinert habe. Mit einer klein geschnittenen, mittelgroßen Küchenzwiebel wurden sie ebenfalls in Olivenöl ca. 15 Minuten in der Pfanne gegart und gesalzen und gepfeffert.

Um dem Pilzgericht eine kremige Note zu verleihen, habe ich einen Becher Bio-Saure-Sahne daruntergehoben und noch einmal aufgekocht.

Zum Abschluss fügte ich die Tofo-Würfel hinzu.

Als Beilage gab es Pellkartoffeln.

Sehr lecker vegetarisch!

Linsensalat-003.JPG

 

Allerdings noch eine ehrliche Anmerkung: Schinkenwürfel hätten mir dazu besser geschmeckt als Tofu.

Reine Geschmackssache! 

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Cebulon 01/31/2011 15:54



Meine liebe Frau hat nichts gegen Champignons. Sie fährt gleich mit der Tochter einkaufen, und wird hoffentlich an deine Rezeptvorschläge denken.



anais 01/31/2011 17:25



Na, da bin ich gespannt, ob sie Champignons mitbringt!!!


LG Joachim



Katharina vom Tanneneck 01/30/2011 23:43



Hallo Joachim, ich hätte auch den Schinken genommen. Tofu verwende ich schon lange nicht mehr und ehrlich gesagt, ich konnte Tofu nie etwas abgewinnen. Ansonsten sieht das wieder sehr lecker aus,
wie immer. Hungrig gehe ich nie einkaufen aber ganz satt darf man auch nicht sein, sonst kauft man einfach zu wenig. Das richtige Mittel muß es sein, dann kann man Vorräte einkaufen und nimmt
keine unsinnigen Sachen mit. Übrigens alleine die Kartoffeln auf Deinem Teller würde ich garnicht schaffen aber ich bin wohl auch ein ganzes Stück kleiner als Du. Lach!


Liebe Grüße, Katharina



anais 01/31/2011 17:21



Hallo Katharina! Ja, mit dem Tofu ist das solch eine Sache, weil Soja sehr genmanipuliert ist. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Tofu zu Pilzen nicht passt. Bei meinen Pellkartoffeln habe ich
- wie meistens - eine zu viel genommen. Lach!


LG Joachim



xamantao 01/30/2011 18:40



Gestärkt vom Abendessen lese ich Deinen Blog. Es gab übrigens einen schönen gemischten Salat, bestand aus Blattsalat, Steinpilzchampignons, Schafskäse, ein kl. Stück rote Paprika, Zwiebeln,
Ingwer, 8 Kräuter-TK von Iglo, Essig und Öl, mit ein wenig Senf in der Sauce und etwas Minze. Dazu getoastetes Roggenbrot mit Butter. - So könnte ich bis morgen früh in allen möglichen
Feinschmeckerblogs und Webseiten lesen, ohne Magenknurren.



anais 01/30/2011 22:19



Das schreibe ich mir ab. Ideenklau sozusagen. Hah! Und dann bereite ich ihn zu und veröffentliche ihn auf meiner Seite. Ich weiß auch schon, wie er heißen wird!!


LG Joachim



Cebulon 01/30/2011 10:42



Man soll nicht hungrig einkaufen gehen, weil man sonst viel zu viele nahrhafte und leckere Dinge kauft.


Das trifft auch auf deinen Blog zu. Wer hier liest, ohne vorher für gute Sättigung gesorgt zu haben, ist selbst Schuld, wenn es zu heftigen Reaktionen der Geschmacksnerven oder anderem, wie z. B.
heftigem Magenknurren kommt! ;-)


Wenn man dann auch noch absolut chancenlos ist, so ein Rezept mal nachzukochen, ist das einfach nur gemein! Meine Frau hat mich jedenfalls ziemlich komisch angeschaut, als ich mir Samtfußrübling
zum Mittagessen gewünscht habe! ;-)


 



anais 01/30/2011 11:53



Hallo Cebulon! Macht nichts. Ich gehe auch öfter hungrig einkaufen, und dann liegt wieder viel zu viel im Korb. Meine,manchmal etwas eigenwilligen Kochrezepte sind das Sammelsurium von mehreren
Jahren. Sie sollen als Anregung dienen für diejenigen, die sich gerne mal etwas aus der freien Natur zum Essen holen. Champingnons statt Samtfußrüblinge sind genauso lecker. Da wird Deine liebe
Frau nichts dagegen haben, oder?


Ich wünsche Euch guten Appetit beim Sonntagsessen!


LG Joachim



xamantao 01/30/2011 09:25



Hallo Joachim,


gerade habe ich mal bei Dirk über Tofu gelesen. Dazu kann ich noch ergänzen, dass über 80% Soja, das in der Welt verbraucht wird, in den USA angebaut wird. Dort setzt man aber ungebremst auf
genetisch veränderten Anbau. Es wurde festgestellt, dass auch herkömmlich angebautes Soja mittlerweile genetisch verändert ist, weil es zu Vermischungen kam. Das schlimme: Leider ist Soja
Bestandteil vieler Lebensmittel.


Gruß, Xammi



anais 01/30/2011 11:43



Hallo Xammi! Gut, dass Du bei Dirk nachgelesen hast. Ich habe mir über den Tofo noch keine so ernsthaften Gedanken gemacht. Aber so ist es wohl: Das Soja ist zu einem industriell hochgepäppelten
Produkt geworden und wegen der genetischen Veränderungen sicherlich nicht gut. Vielen Dank!


Liebe Grüße


Joachim