Unwetter über Carp Island

Veröffentlicht auf von anais

Palau-491.JPG

Dienstag, den 21. Februar 2012.

Nach dem Frühstück möchten wir wieder in unseren Dschungel gehen. Frank hat die Absicht, Video-Clips mit dem Camcorder aufzunehmen. Wir kommen aber nur bis zu dem Big Banyan- Baum, denn plötzlich gießt es wieder wie aus Kannen. Wir suchen Schutz in den Bretterwurzeln, die uns wirklich vor dem völligen Durchnässen bewahren. Alles ist nass und tropft. Es hat keinen Sinn. wir beschließen, die Aufnahmen auf morgen zu verschieben.

Zu Mittag haben wir einen Lunch für 15.00 $ pro Person: Panierte Hähnchenbrustscheiben, etwas Seafood mit Gemüse, Reis und grünen Salat.

Nachmittags relaxen wir am Strand. Mr. Cornflakes schlendert zur langen Anlegebrücke und läuft zu der Stelle, wo vor einigen Tagen ein Hotelmitarbeiter einen stattlichen Fisch gefangen hatte. Wieder schwimmt ein Schwarm dicht unter der Oberfläche des Wassers. Frank winkt mich heran. Wir versuchen, an der Brücke zu schnorcheln, um die großen Fische mit der Kamera einzufangen. Wegen der starken Strömung stoßen wir an alte Eisenteile. Es ist zu gefährlich und bringt nichts, weil die Fische sehr schnell vorbeiziehen.

Das Wasser zieht wieder raus und legt einen langen und breiten weißen Strand frei.

Palau-490.JPGEine junge Frau baut mit

ihrem Jungen eine Sandburg. wir machen uns bekannt und plaudern ein bischen mit beiden. Sie erzählt uns, sie komme aus Colorado, und ihre Schwiegermutter sei Deutsche. Sie spricht etwas Deutsch. Mit ihrem Jungen verbringt sie eine Woche Urlaub auf Palau. sie haben eine Bootstour durch die Rock Islands bis Carp Island gemacht.

Von ihr lernen wir auch, was ein Dollarstück ist, nämlich die kreisrunde Knochenplatte des Seeigels. Man findet sie häufig am Strand.

Lange dauert die sonnige Idylle nicht, denn es zieht ein kräftiges Unwetter auf. Die dichten, dunklen Wolken reizen uns zum Fotografieren. Genauso schnell, wie es gekommen ist, ist es wieder vorüber.

Palau-493.JPG

 

Palau-495.JPG

Veröffentlicht in Taipeh Mikronesien und Palau

Kommentiere diesen Post

xamantao 08/19/2012 19:37


Die Fotos sehen zum Reinspringen aus!

anais 08/20/2012 19:43



Hinterher sind wir reingesprungen.



Katharina vom Tanneneck 08/16/2012 23:26


Hallo Joachim, so etwas gehört eben auch mal zu einem Urlaub. Dort dauert es ja nie so lange wie bei uns, es kommt schnell, ist aber auch schnell wieder vorbei und dann scheint wieder die Sonne.
Gute Bilder!


Liebe Grüße, Katharina

anais 08/20/2012 19:21



Hallo Katharina! Die Regenfälle waren heftig. Heute hatten wir aber auch solch' kräftiges Gewitter, und der Regen kam uns hier allen Recht. An dem hrißen Wochenende hatten wir zwei
Geburtstagsfeiern in der Nachbarschaft, und mit Jutta und Uwe war ich auf den Seen zum Rudern und Baden. Deshalb habe ich nich am PC geschrieben.


Liebe Grüße


Joachim



Regina 08/15/2012 19:52


Auch im Paradies regnet es mal  und das ist ja auch ganz gut so. Über der See sieht es immer besonders
beeindruckend aus wenn sich was zusammen braut, das kenne ich auch von der Ostsee, l G Regina

anais 08/16/2012 16:57



Hallo Regina! Über der Ostsee ist solch ein Unwetter vielleicht noch beeindruckender, vor allem im Spätherbst, wenn es sowieso schon ziemlich dunkel ist. Man kann über dem Meer das ganze
Wolkenpanorama sehen.


Liebe Grüße


Joachim