Winterwanderung über die Neuländer

Veröffentlicht auf von anais

Neulander-im-Winter-2007-01-15-003.JPG

Blick auf die Stadt Lychen Anfang Februar 2014. Fotos: J. Hantke.

 

Am Sonntagnachmittag habe ich einen Spaziergang über die Hohenlychener Neuländer gemacht. Goethes "Osterspaziergang" ähnelte die Landschaft noch nicht. Schnee und eis bedeckte den Stadtsee. Auf den weiten Flächen am Rande des Sandweges taute das Weiß langsam.

Ich wanderte von der unten am See entlang führenden Kienofenpromenade den breiten, ansteigenden Weg an den Franzoseneichen vorbei über die Brücke zur schmalen Asphaltstraße, die zum Strandbad am Großen Lychensee führt. Von dort aus zwängte ich mich durch Schlehdornsträucher und einen Graben hinauf zu den Eisenbahnschienen, auf denen im Sommer die Draisinen fahren.

Weil Bäume und Sträucher ihre kahlen Äste über den Hang streckten und kein Laub die Sicht verdeckte, hatte ich einen schönen Panoramablick auf die St. -Johannes-Kirche und den Südteil der Stadt. Nachdem ich mich wieder durch Graben und Strauchwerk zurück gekämpft hatte, wanderte ich den langen Sandweg entlang und blickte auf die weit hinten im Nordwesten liegenden letzten Häuserzeilen.

Neulander-im-Winter-2007-01-15-005.JPGNeulander-im-Winter-2007-01-15-006.JPG

Die weiten Grasflächen mit Kiefern an Hängen von Kiesmulden waren in früheren Zeiten bewirtschaftet und als Acker genutzt. Heute sind sie Ödland oder werden von den Pferden des Reiterhofs Rensch abgegrast.

Neulander-im-Winter-2007-01-15-007.JPGNeulander-im-Winter-2007-01-15-008.JPG

Ich habe mich etwas näher an die schönen, stattlichen Braunen herangewagt. Durch den schmelzenden Schnee hat sich ihr Futterplatz in Morast verwandelt.

Neulander-im-Winter-2007-01-15-010.JPGNeulander-im-Winter-2007-01-15-012.JPG

Und hier unter den alten Robinien, die schon in meiner Kindheit so groß und ausladend waren, führt die Landstraße zum Dorf Bredereiche entlang. Ein erholsamer Spaziergang an der frischen Luft.

Neulander-im-Winter-2007-01-15-015.JPG

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 02/11/2014 20:27


Hallo Joachim,


der Wochenstart war eigentlich wie immer aber wenigstens schien gestern noch die Sonne. Heute war es doch etwas kühler und ein frischer Wind ließ mich viel schneller wieder ins Haus huschen.
Nicht einmal Cäsar und Cleo hatten etwas dagegen. Sie fanden es drinnen auch viel gemütlicher. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 02/13/2014 08:20



Guten Morgen Katharina,


das Wetter ist wechselhaft. Heute morgen hat es etwas geschneit. Jetzt zeigt sich schon wieder ein wenig blauer himmel. aber es ist nicht mehr frostig. Das ist die Hauptsache. Ich baue mir die
Ablage für das Gewächshaus, wo die Anzuchtkästen drauf kommen.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 02/09/2014 20:11


Hallo Joachim,


Billigwaren gibt es hier wie Sand am mehr. Wer darüber nachdenkt, kauft sich Qualitätsware aus Europa. Man sollte diese Billiglöhne nicht auch noch unterstützen!


Einen guten Wochenstart wünschen wir Dir!


Liebe Grüße, Katharina

anais 02/11/2014 20:18



Hallo Katharina,


das denke ich auch. Ich hoffe, auch Ihr seid gut in die Woche gestartet.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 02/06/2014 19:33


Hallo Joachim,


ich finde es ärgerlich, wenn man bei Ärzten herum sitzt und warten muss. Die könnten doch Termine machen, wo man höchstens 15 Minuten warten muss. Man verplempert bei Ärten sehr viel Lebenszeit.


Ja, die Leute kaufen und kaufen! Jedesmal wenn ich einkaufen war, ist wieder etwas teurer geworden. Ich glaube, dieses Jahr kracht es noch gewaltig.  


Wir wünschen Dir noch einen schönen Abend!


Liebe Grüße, Katharina

anais 02/09/2014 17:08



Hallo Katharina,


es gibt in den Warenhäusern so viele billigwaren, vor allem Kleidung aus der Dritten Welt, vor allem Bangladesh. "Primarkt" in Berlin-Steglitz ist das beste Beispiel
dafür.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 02/05/2014 13:12


Hallo Joachim,


ich hätte gedacht, Du warst länger unterwegs gewesen. Vielleicht durch die vielen Bilder aber zwei Stunden, das geht ja.  Also war es doch ein Spaziergang in die Vergangenheit. Es ist ganz normal, dass man da an frühere Zeiten denkt und auch an Personen
mit denen man damals verbunden war. Sicher hat sich viel verändert aber die Erinnerung bleibt.


Wir haben heute Sonnenschein und restliche Schnee schmilzt weg. Der Frühling kann kommen. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 02/06/2014 18:04



Guten Abend Katharina,


gestern war ich den ganzen Nachmittag bis zum späten abend in Berlin unterwegs wegen meiner Lendenwirbelsäule (MRT) u. öntgen. Überall muss man warten. War noch in Steglitz und habe mir die
Schlossstraße angesehen, Shopping-Meile. Sagenhaft, was die Leute kaufen.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 02/04/2014 22:41


Hallo Joachim,


war das eine Wanderung in die Vergangenheit? Ich könnte es mir gut vorstellen auch mal so eine Wanderung am Ort meiner Kindheit zu unternehmen. Zuletzt habe ich das im Jahr 2004 gemacht und es
war schon beeindruckend.


Deine Bilder sind sehr aufschlußreich und zeigen eine bezaubernde Landschaft. Ja, Du lebst schon in einer wunderschönen Gegend und so mancher wird Dich darum beneiden. Wie lange warst Du da
unterwegs?


Liebe Grüße, Katharina 

anais 02/05/2014 08:28



Guten Morgen Katharina,


man könnte auch sagen, es war eine Wanderung in die Vergangenheit. Ich habe ja noch erlebt, als dort oben alle Äcker mit Korn und Kartoffeln bestellt waren. Auch die Eisenbahnzüge auf den
Schienen. Anfang der 50er Jahre waren es noch Dampfloks. Dort oben stand der Aussichtsturm, der später abbrannte, und Großmutter war mit mir als kleinen Jungen oft an den Feldern. Unterwegs war
ich knappe zwei Stunden.


Liebe Grüße


Joachim