Yacon

Veröffentlicht auf von anais

"Yacon" ist weder chinesisch noch japanisch. Es ist nämlich ein neues, exotisches Gemüse, das schon die berühmten Inkas in Südamerika auf ihrem Speiseplan als königliches Gemüse hatten. Ich wundere mich, dass es bei uns immer noch nicht auf den Wochenmärkten zu haben ist. Ich baue Yacon schon seit einigen Jahren erfolgreich im Garten an. Das Gewächs ist stattlich und benötigt viel Platz. Als Solitärgewächs ist es äußerst attraktiv mit seinen großen, grünen Blättern. So wächst und gedeiht das den ganzen Sommer lang bis in den späten Herbst hinein. Jetzt habe ich geerntet - sehr vorsichtig, um die langen, knackigen Wurzeln nicht zu zerbrechen, denn sie sind die Delikatesse. Ihr Inneres ist weiß, fest und süß. Die Wurzeln haben eine besonders feine Textur und einen hohen Gehalt an freier Glutaminsäure, einer essentiellen Aminosäure. Sie sind sehr gesund und gut für die Figur. Außerdem ist ihr Süßegehalt gut für Diabetiker geeignet. Die Wurzeln werden über den Winter im Keller in Sand eingelagert, dazu die oberen Knollen für die Anzucht im neuen Frühjahr. Mit der Zeit werden sie immer süßer. In der exotischen Küche eignen sie sich zum Dünsten und zum Braten. Manche haben sie sich schon aufs Butter- oder Wurstbrot gelegt. Na ja, Geschmacksache. Ich mag sie am liebsten zerkleinert in allen Gemüseeintöpfen oder als Zugabe zu Gemüse- oder Obstsalaten. Diesen Obstsalat z. B. habe ich heute bereits - mit den Yacon-Würfeln und den eigenen Kiwis obendrauf - genüsslich verzehrt. 

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 10/25/2013 18:35


Hallo Joachim


Ich habe diese Pflanze hier noch nicht gesehen, aber werde mal REWE anschreiben.


Das gibt Spaß ^^


Liebe Grüße und einen schönen Freitag


Uli

anais 10/26/2013 18:24



Hi Uli,


Den Spaß mache mal. Ich bin gespannt, was Dir REWE darauf antworten wird. Die werden davon sicherlich nichts wissen.


Liebe Grüße


Joachim



MBT 11/01/2009 21:54


die tomaten werden geerntet der samen mitgegessen, mehr tomaten brauche ich auch nicht, lach


anais 11/02/2009 08:12


Klar. Die Tomaten sind zum Essen da. Ich habe jetzt die letzten aus dem Gewächshaus geerntet.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 10/31/2009 20:31



Anhang:


rote zwergtomaten sind es, ungefähr halb so groß wie ein golfball...



anais 10/31/2009 23:01


Na, damit kannst Du ja auch hübsche Spielchen treiben.Erntest Du auch den Samen selber?


MBT 10/31/2009 20:30


eine pflanze steht im kübel, und ein knappes dutzend anderer an einem kleinen hang...


anais 10/31/2009 22:59


Da wirst Du wohl lange Tomaten geerntet haben. Am Hang werden sie wohl besonders aromatisch, weil so schön die Sonne raufscheint?


Katharina vom Tanneneck 10/31/2009 01:09


Hallo Joachim, ich nehme Dein Angebot an!  Von Friedland zu Dir sind das ja gerade mal 65 km und neugierig bin ich
ja auch. Der Versand wäre wohl günstiger bei den Spritpreisen aber wenn man es als Ausflug sieht ist das in
Ordnung.
Liebe Grüße, Katharina


anais 10/31/2009 10:01


Hallo Katharina! Da freue ich mich auf den Besuch. Ich hoffe, dass ich die Vermehrungsknollen in Sand eingeschlagen gut über den Winter bekomme. Ansonsten hat mein "liebster Weltbetrachter" mit
seinen skurilen Stahlplastiken ebenfalls Yacon angebaut und überwintert die Knollen auch. Somit ist bei Ausfall doch Ersatz möglich.
Ich schaue mal wieder auf ein Rezept aus der "Tanneneck-Küche".
Liebe Grüße
Joachim


MBT 10/30/2009 23:41


und die tomate, auch aus südamerika die auch hier bei mir gut gedeiht....


anais 10/31/2009 10:06


Natürlich. Hast Du eine besondere Sorte. Von den Tomaten gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Varianten - von grün, gelb, über rot nach braun und violett. Die braunen schmecken besonders kräftig.
Ziehst Du sie in Kübeln oder im Freiland?
Liebe Grüße
Joachim


Margot 10/30/2009 15:31


Was bei dir alles wächst! Noch nie gehört. Auch auf dem Markt noch nie gesehen. Da traue ich mich ja fast nicht mehr zu gestehen, dass ich heute Fisolen und Sellerie und so gewöhnliches Zeug
gekauft habe.
Liebe Grüße von Margot


anais 10/30/2009 16:05


Naja, liebe Margot! Hobbygärtnerei. Ob Yacon mal auf den Markt kommt, wer weiß. Ist aber auch eine große, attraktive Solitärstaude. Stammt aus dem Andengebiet. Was sind denn nun Fisolen?
Wahrscheinlich Grüne Bohnen, oder? Ich kenne nur Fissuren.
Liebe Grüße
Joachim


xamantao 10/29/2009 21:16


Bin mal gespannt, wann ich dieses Gemüse zum ersten Mal irgendwo zu kaufen kriege. Bis jetzt habe ich das noch nie gesehen (oder wahrgenommen).
Gute Nacht! Xammi


anais 10/30/2009 15:11


Wenn Du es mal auf dem Markt siehst, sage mir Bescheid. das würde mich interessieren.
Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 10/29/2009 20:42



Von exotischen Wurzeln und Knollen höre ich in letztern Zeit immer öfter


z.B. von Cassava, der typischen Knolle Südostasien, grins


Yacon ist mir auch schon mal irgendwo untergekommen...



anais 10/30/2009 15:13


Cassava ist wohl ein Tropengewächs, das viel Sonne benötigt. Yacon hatte wohl ursprünglich den gleichen Herkunftsort wie die Kartoffel - Südamerka.
Liebe Grüße
Joachim


Katharina vom Tanneneck 10/29/2009 00:35


Das sieht ja ganz köstlich aus! Ich würde Yakon auch mal gerne probieren aber wo gibt es das?

Viele Grüße, Katharina


anais 10/29/2009 08:35


Mit den Yacon-Wurzeln sollte man in der Küche kreativ eigene Ideen für die Zubereitung entwickeln. Ich habe sie auch mal wie Spargel mit holländischer Sauce zubereitet. War auch gut. Wenn man die
Jungpflanze über Versand einkauft, wird es relativ teuer. 10 Euro mit Versand hat mich vor Jahren eine gekostet. Sollte ich genügend Jungpflanzen im Mai haben, bitte einfach mal in Lychen vorbei
schauen. Das ist ja von Friedland nicht weit.
Liebe Grüße
Joachim