Das neue Lychener Kino

Veröffentlicht auf von anais

Kino-007.JPGIm kürzlich eröffneten neuen Kino überreichte der Fürstenberger Stadtchor unter der Leitung des Lychener Musikers Klaus Domke bereits heute herzliche Glückwünsche zum morgigen Muttertag. Mit Gesang und Rezitationen, zu einem bunten Frühlingsprogramm zusammengestellt, erfreuten die Sängerinnen und Sänger Lychener Mütter und Frauen. Der Fürstenberger Stadtchor verfügt über ein reichhaltiges Repertoire, das von Volksliedern bis zu Operettenmelodien reicht. Klaus Domke hat selbst Lychener und Uckermärker Heimatlieder komponiert und getextet.

Als erste kulturelle Veranstaltung in dem neuen Saal war sie leider viel zu wenig besucht. Der Chor war darüber sicherlich nicht erfreut. Mag es an der kurzfristigen Bekanntmachung oder am Eintrittspreis von allerdings nur 5,00 Euro gelegen haben, darüber sollten sich die Veranstalter Gedanken machen.Kino-006.JPGWir sind in unserer Stadt alle sehr glücklich, dass das traditionsreiche Kino in fleißiger Arbeit und mit großzügigen Spendenmitteln umgebaut und neu gestaltet wurde. Hat es doch schon eine fast 130jährige lebhafte Vergangenheit. Um 1900 wurden hier die ersten Filme gezeigt. in der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre hinein diente es nicht nur als "Filmtheater" sondern auch für große Estradenveranstaltungen. Als Schüler habe ich selbst z. B. an der Aufführung des Märchens "Die Schneekönigin" durch unsere Pestalozzi-Schule vor dem Weihnachtsfest teilgenommen. Im Jahre 2003 fiel der letzte Vorhang. Nun sollen wieder - wahrscheinlich dreimal in der Woche - Filme für Erwachsene und Kinder gezeigt werden.

Das Kino ist jetzt von dem vorderen Gebäude an der Hauptstraße getrennt und hat seinen Eingang an der hinteren Kirchstraße, dort, wo früher einmal die Bühne lag.Kino-002.JPG

 

Kino-009.JPG

Das Gebäude an der Hauptstraße wartet z. Zt. auf seine Umgestaltung in ein sozio-kulturelles Zentrum, dem dem vor allem ältere Bürger betreut werden sollen. Hier noch einige Fotos vom Kino mit einem kleinen Eingangscafé und dem Hinterhof, der noch weiterer Restaurierung bedarf.

Kino 008

Kino-003.JPG

Für das neue Kino wird jetzt ein zu seiner Tradition passender, origineller Name gesucht. Ideen dafür sind willkommen!

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

jens 11/10/2010 12:16



die restauration is wirklich gut gelungen, auch schön das einige der alten sitzreihen aufgearbeitet wurden(da würde mich interessieren wie alt dies sitze sind), ich habe das neue "alte" kino
selber jetzt schön öfter besucht wie z.bsp. zur fußball weltmeisterschaft, ich finde gut das dort wirklich was für jung und alt geboten wird, aber ich kann nicht wirklich daran glauben das sich
das auf lange sicht rentieren wird, und aus eigener erfahrung scheinen die filmvorführungen nicht viel besucht zu sein, bei einer abend vorstellung eines film saßen wir dort zu zweit und ob das
rentabel ist für 2 personen einen film zu spielen wage ich zu bezweifeln



anais 11/10/2010 13:17



Hallo Jens! Herzlichen Dank für Deinen guten und kritischen Kommentar zu dem alten, neuen Kino. Ich weiß, dass der Betreiber mit der Rentabilität große Sorgen hat. Wie sich das in Zukunft weiter
entwickeln wird, steht wohl in den Sternen. Wir werden es ja merken!


Liebe Grüße


Joachim



xamantao 05/12/2010 20:09



Oh, was sehe ich, Pitti hat auch geschrieben. Die großen Buchstaben kommen sicher, weil er eine Worddatei kopiert hat - ich kenne das auch.


Dass Ihr in Lychen so ein schönes altes Kino habt, finde ich erfreulich. Besonders, weil ich die "Wiedergeburt" des Komki = Kommunalen Kinos in unserer Nachbargemeinde Gustavsburg beobachte. Da
sollte das alte Kinogebäude auch abgerissen werden. Eine Bürgerinitiative kämpfe dagegen. Nun hat sich tatsächlich ein privater Finanzier gefunden, dessen Herz an dem alten Kino hängt. Er zahlt
den Löwenanteil. Der Umbau dauert noch eine Zeitlang. Schon über ein Jahr gehen aber die Kino- und Theateraufführungen in einem Zirkuszelt weiter. Dies ist mittlerweile eine beliebte und meistens
ausverkaufte Institution - wider Erwarten. Mit dem Stichwort "Komki" kann man sogar in Google einiges finden.- LG Xammi


 



anais 05/13/2010 09:47



Liebe Xammi! Herzlichen Dank für den Begriff "Komki". Selbst das wäre ein Name für das Kino. Für den Umbau Eures alten Kinos wünsche ich viel Erfolg!! Für unser Kino habe ich in unserer "Neuen
Lychener Zeitung" vom Kater Pilli die Bezeichnung "Kleines Piri-Piri-Palais" nach unserem Logo, dem Eisvogel" vorschlagen lassen. Über Pittis Kommentare habe ich mich übrigens sehr gefreut.
Bestelle ihm bitte schöne Grüße!!


Und liebe Grüße von mir an Dich!


Joachim


 



Pitti 05/12/2010 05:04



Hallo Anais,


danke, dass Dir meine Ergüsse gefallen. Ich persönlich stehe Ihnen aber doch kritisch gegenüber.


Nun zu meiner Wortschöpfung „Eutpia“. Ich las in deinem Blog die Aufforderung sich an der Namensgebung des „neuen Lychener  Kino“ zu beteiligen. Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, gingen mir verrückte Gedanken durch den Kopf, die sich schließlich in das Wort „Eutpia“
kanalisierten. Das bedeutet, dass dieses Wort eine wirkliche Schöpfung meiner intuitiven Gedankenwelt ist.


Erklärung:


Das Wort >Eutpia< setzt sich aus drei Erläuterungsphasen zusammen.


1.   Eu = positiver Stress  (gemeinsame Aktivitäten sehe ich als sozial          an)


2.   t    =
 setzte ich zu „Eut“ zusammen, denn ich wurde in Eutin           geboren.


3.   pia = bezeichnet man u.a. den Datenaustausch von
Mikro-             prozessoren (Kommunikationsaustausch auf
kultureller             Basis)


Alle diese Faktoren projizierte ich ins „sozial-kulturelles Zentrum“.


Ich hoffe, dass diese Erklärung genügt, denn eine andere habe ich nicht.


Lg


Pitti



anais 05/13/2010 09:35



Hallo Pitti! Klar, dass man seinen eigenen poetischen Schöpfungen gegenüber besonders kritisch ist. Das gehört sicherlich zum Dichten dazu.


Deine interessante Wortschöpfung "Eutpia" ist aus Deiner Sicht sehr sinnreich und originell. Die etwas sehr bodenständigen Lychener Kleinstädter würden allerdings sehr rätseln müssen, um hinter
den Begriff an seine Bedeutung zu gelangen. Lach!!


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 05/10/2010 23:12



Da kann man nur gratulieren und hoffen! Ein Kino ist heute schon etwas selten geworden, zumindest hier in meiner Region. Allerdings merkt man die Liebe und Hingabe mit der dieser Ort
renoviert wurde. Es sollte doch reichen wenn es sich wenigstens selbst trägt und wenn die Eintrittspreise nicht zu hoch sind und außerdem noch gute Filme gezeigt werden, kommen bestimmt auch die
Leute.


Liebe Grüße, Katharina



anais 05/11/2010 17:51



Hallo Katharina! Ich hoffe doch, dass im Kino nicht nur seichte Unterhaltungsfilme sondern auch anspruchsvolle und seltene gezeigt werden. Wir werden sehen, wie das Angebot ist.


Liebe Grüße


Joachim



Pitti 05/10/2010 22:19



Eutpia-Zentrum wäre mein Vorschlag für das Kino


 


Pitti



anais 05/11/2010 17:48



Hallo Pitti! Ich freue mich, dass Du mich auf meinem Blog besucht hast und einen Vorschlag für das Kino abgegeben hast. Mit dem Begriff "Eutpia" kann ich aber nichts anfangen, weil ich nicht
weiß, was das bedeutet. Vielleicht erklärst Du mir das bei Gelegenheit. Ich freue mich oft, wenn ich auf Xammis Site Deine guten Gedichte lesen kann. Mach' weiter so!


Liebe Grüße


Joachim



Margot 05/09/2010 10:45



Das finde ich schön, dass so ein traditionsreiches Haus seine Pforten wieder öffnet. Bei uns sperren der Reihe nach die alten Kinos zu, weil sie mit den großen Multiplexx und wie sie alle heißen
nicht mehr mithalten können. Und in die alten Räumlichkeiten kommen irgendwelche Einkaufstempel rein. Schade.


Liebe Grüße von Margot



anais 05/10/2010 19:15



Wir werden hier mal sehen, ob sich das Kino überhaupt rentiert. Wenn die eintrittspreise zu hoch sind, werden nur wenige hingehen. Es sei denn, sie zeigen außergewöhnliche Filme.


Liebe Grüße


Joachim