Landratskandidat im Gespräch mit Senioren

Veröffentlicht auf von anais

001-copy-1.JPGLandratskandidat Dr. Roland Resch traf sich heute nachmittag mit Lychenern der älteren Generation im Seniorenklub im Fürstenberger Tor und stellte sich den zahlreichen Anfragen zu seiner Kandidatur und zu seinem wirtschaftspolitischen Konzept für den Landkreis Uckermark.
Als derzeitiger Kreistagsvorsitzender, früherer Minister für Bildung, Jugend und Sport in der Landesregierung Brandenburg und Landrat im Altkreis Templin in der Nachwendezeit konnte er bei seinen Antworten auf detaillierte Sachkenntnisse zur Entwicklung unserer Region zurückgreifen.
Zuerst einmal bescheinigte er den Frauen, dass gerade sie aktiv seinen persönlichen, parteienunabhängigen Wahlkampf in der Uckermark unterstützt haben.
Auf die Frage, was er im Landkreis zukünftig in der Wirtschaft besonders beachten würde, nannte er die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden, weil diese über die Ansiedlung von Produktionsbetrieben entscheiden. Es wäre z. B. sehr zum Nachteil der Region, wenn in der Tourismus-Branche mit Gastronomie und Hotelwesen hier nur 1/3 des Lohnes im Verleich zu südwestlichen Bundesländern gezahlt würde. Große Industriebetriebe, wie das Petrolchemische Kombinat Schwedt/Oder stelle junge, ausgelernte Facharbeiter nur mit Zeitverträgen ein, während dasselbe Großunternehmen in Ingolstadt den jungen Leuten zeitlich unbegrenzte Arbeitsverträge anbiete.
Da müsse man sich über die Arbeitskräfteabwanderung von Nordost nach Südwest nicht wundern.003.JPG
Klein- und mittelständische Betriebe - Rückgrat unserer regionalen Wirtschaft - sollten mehr Beachtung bei der Unterstützung und Förderung in den Gemeinden finden. Große Städte, wie Schwedt, aber auch kleinere, wie Lychen hätten in der jüngsten Vergangenheit von Fördermitteln für den Ausbau der touristischen Infrastruktur sowie  sozialer und kultureller Einrichtungen aus Töpfen, für die er mitverantwortlich zeichnet, stark profitiert. Gleiche Chancen hätten auch andere Orte. Sie müssten nur genutzt werden.
Die Ideen und Hinweise von Dr. Roland Resch für eine zukünftige Landkreisführung waren überzeugend. Bleibt also nur zu hoffen und zu wünschen, dass sehr viele Wahlberechtigte am kommenden Sonntag ihre Stimme bei der Landratsstichwahl abgeben!002.JPG
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Margot 03/12/2010 16:39


Möge der Beste gewinnen! Lieber Joachim, ich war ganz überrascht heute, hab' mir gedacht, ich schaue hier einmal rein, vielleicht hast du ja trotz Blogpause etwas geschrieben, und was ist? Der
ganze Blog vollgeschrieben! Das nenne ich eine Blogpause, die sich gewaschen hat!
Liebe Grüße von Margot


anais 03/13/2010 08:56


Hallo Margot! Den Artikel über den Landrat habe ich reingesetzt, weil persönlich wirklich möchte, dass die Leute zu dieser Stichwahl morgen gehen. Und zum Acrylbild wollte ich eben mal eure
Meinungen hören. Das beruhigt mich immer ein bischen. Lach! Also - langsam bewege ich mich wieder aus der Blogpause heraus.
Liebe Grüße
Joachim