Ein Trick der Natur

Veröffentlicht auf von anais

Paprikakreuzung-004.JPG

Eine ungewollte Paprikakreuzung.

 

Die Natur überrascht bisweilen mit unerwarteten neuen Kreationen. Auf meinem Paprikabeet hat sich ein stattliches Exemplar mit weißen Blüten und schwarzen, mittelgroßen, etwas konischen Früchten entfaltet. Als ich zum ersten Mal genauer hinschaute, war ich überrascht. Eine solche Sorte hatte ich aus meinem, im Vorjahr selbst geernteten Samensortiment nicht erwartet. Ich habe nämlich Gemüsepaprika mit langen, grünen Schoten, Tomatenpaprika und den herkömmlichen dicken Grünen als Jungpflanzen angezogen. Allerdings bevorzuge ich als Würze eine kleinwüchsige, violettgrün blättrige Sorte mit violetten Blüten und kleinen, ebenso gefärbten Schoten, die im Reifezustand rot und äußerst scharf sind. Ich habe mir diese Samen vor Jahren aus Frankreich von der "Associocion Kokopelli" schicken lassen, einer Organisation, die Kleinbauern in der Dritten Welt mit Saatgut unterstützt. Und dieses Pflänzchen, wahrscheinlich die Sorte "Fireworks", sieht so aus:

Paprikakreuzung-003.JPG

"Fireworks" setzte ich an den Rand des Beetes. Die meiste Fläche nimmt aber der Gemüsepaprika ein. Hier leuchten einige Früchte auf dem Foto: 

Paprikakreuzung-005.JPG

So hat sich doch im vergangenen Jahr die kleine "Fireworks" mit dem dicken Gemüse- und wahrscheinlich auch mit dem großen, langen Paprika gekreuzt. Denn dort steht noch solch`ein Exemplar mit etwas langwüchsigen Schoten:

Paprikakreuzung-002.JPG

Wir haben in die neuen Früchtchen schon einmal reingebissen. Und - sie sind ebenfalls scharf. Vielleicht etwas milder als die "Feuerwerke".

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 08/21/2010 22:52



Hallo Joachim,


Du bist wirklich ein Glückspilz! Ich bin schon froh, dass ich eigene Tomaten ernten kann. Dieses Jahr ist eben nicht so wie das letzte Jahr. Pfirsiche und Äpfel sind mickrig klein. Egal, es gibt
trotzdem ein exzellentes Gellee oder eine schmackhafte Konfitüre. Dafür habe ich dieses Jahr sehr viele Holunderbeeren und ich werde etwas daraus machen.


Liebe Grüße, Katharina



anais 08/22/2010 19:09



Hallo Katharina! Es ist auch nicht alles so gut geworden, wie der Paprika, der ja noch bis Ende September wachsen kann. Z. B. der Brokkoli wurde überhaupt nichts. Tomaten, Gurken und Zucchini
habe ich genug geerntet. Holunderbeeren sind eine feine Sache!


LG Joachim



Lacuna 08/21/2010 20:56



Stimmt. Die sehen alle zum reinbeisen aus. Und sein Garten scheint so ziemlich der einzige Ort in Deutschland zu sein, an dem die Sonne scheint :D



anais 08/22/2010 19:06



Hallo! Wenn Du in die Schwarzen beisst, brennt das auf der Zunge!!


LG Joachim



Sunny 08/20/2010 19:25



Na das ist doch mal was. Da hast Du gleich wieder mal was neues im Garten.


Hach wie ich Dich um Deinen Garten beneide. Ich habe ja nur einen Balkon und seit der verglast wurde, ist das mit den Pflanzen gar nicht mehr so einfach. Und ich habe festgestellt, das sich kaum
Bienen dorthin verirren und so bleiben manche Pflanzen unbefruchtet


Na macht nix - Deine "Garten-Bilder" gefallen mir jedenfalls wieder sehr gut.


Ich wünsche reiche Ernte und jetzt erst mal ein schönes, sonniges WE


LG Sunny



anais 08/22/2010 19:05



Hallo Sunny! Ich freue micht, dass Dir die Gartenbilder gefallen. Auf dem Fot sieht alles besser aus als in der Natur, weil das Unkraut nicht darauf ist. Lach!


Das Wochenende war schön sonnig, aller dings mit Arbeit verbunden. Wir haben einen neuen Stag gebaut.


LG Joachim