Die Mariendistel

Veröffentlicht auf von anais

Du bist wie eine Blume, so stachlig und so rauh.

Dass diese Blume Distel heisst, das weisst Du ganz genau.

Du brauchst Dich nicht zu ärgern, dass Du'ne Distel bist.

Es kommt auch mal ein Esel, der gerne Disteln frisst.

                        ( DieserVers  ist nicht von mir.)

Die Mariendistel (Silybum Marianum) gehört zur Familie der Korbblütler. Es Ist eine ein-oder zweijährige, distelartige, stark bewehrte, stattliche Pflanze mit großen Blättern, vielblumigen Blütenständen und grossen Blütenkörben, die oberhalb violett blühen. Die Mariendistel hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in ganz Südeuropa bis Persien und Südrussland. Dort bedeckt sie oft grosse Flächen. Die Art wurde in viele Teile der Welt verschleppt. In Australien und in den Pampas Südamerikas ist sie zu einem lästigen Unkraut geworden. Schon im Altertum und im Mittelalter war sie eine wichtige Heilpflanze. Die Samen enthalten Öl, Eiweiß, Gerb-und Bitterstoffe. Sie wurden als Mittel gegen Brust-und Milzbeschwerden, Gallensteinleiden und bei chronischer Gelbsucht eingesetzt. Heute  werden die Samen für die Herstellung von Medikamenten zur Behandlung von Leberleiden verwendet.

Eine sehr schöne und dekorative Pflanze. allerdings sollte sie im Zaum gehalten Werden. Denn - einmal im Garten, samt sie sich erfolgreich aus und kann auch hier zur Plage werden,  wenn die Jungpflanzen nicht rechzeitig an Stellen, wo sie nicht hingehören, herausgenommen werden.

Dieses Exemplar ist ein Wildwuchs vor dem grossen Abfallhaufen am Rande der Wiese  vor dem See.

Die Mariendistel
Die Mariendistel

Veröffentlicht in Freizeitspaß

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 07/16/2014 11:45

Guten Morgen Joachim

Diese Distel hat ein wunderbares Blattwerk und hat ganz viele heilende Eigenschaften.

http://www.heilkraeuter.de/lexikon/mariendi.htm

Wir nutzen sie, wenn Hamster krank sind. Sie schützt die empfindliche Leber.

Einen schönen Tag und viel Freude

lg Uli

Archi 07/17/2014 07:22

Guten Morgen Joachim

Gerne doch. Die Seite habe ich in den Favos, weil da vieles Wichtiges zu finden ist.

Es wird heute wieder sehr heiß. Da kannst du einen Planschtag einlegen :-)

lg Uli

anais 07/16/2014 21:45

Guten Abend Uli,
ich halte die Mariendistel für ein wunderbares Geschenk der Natur. Die heilenden Eigenschaften werden der Pflanze nicht nur nachgesagt, sondern sie treffen auch zu.
Auf alle Fälle schützen sie die Leber und helfen bei ihrer Regeneration bei Tier und Mensch.
Vielen Dank für den Link. Ich kopiere ihn mal und schau mir die Seite an.
Liebe Grüße
Joachim

Katharina vom Tanneneck 07/15/2014 22:43

Hallo Joachim,

ich finde Disteln sehr schön und majestätisch. Wir lassen immer mal wieder welche stehen, die auch sehr groß werden. Eine Mariendistel haben wir allerdings nicht.

Ich freue mich aber sehr über meine Korallenblume, die wieder zum Leben erwacht ist. Du glaubst gar nicht, wie froh ich darüber bin. Manchmal hilft doch guter Zuspruch und der Glaube. Lach!

Liebe Grüße, Katharina

Katharina vom Tanneneck 07/16/2014 23:00

Guten Abend Joachim,
ich habe sie im Winter auch immer gegossen und sie hat ja auch immer Triebe bekommen. Aber dieses Jahr war alles anders. Ich habe sie trotzdem ins Freie gestellt und weiter gegossen. Sogar gesprochen habe ich mit ihr und vielleicht hat sie ja mein flehen erhört. Ich bin so froh, dass sie noch lebt und sie wird mir sicher auch dieses Jahr noch schöne Blüten schenken. Ich mag sie sehr gerne!
Liebe Grüße, Katharina

anais 07/16/2014 21:45

Guten Abend Katharina,
mit dem Korallenstrauch musst du im Frühjahr Geduld haben. Sind die Stämme über Winter etwas zu stark ausgetrocknet, brauchen sie lange, bis sie austreiben. Ich gebe im Winter doch so alle 14 Tage etwas Wasser, selbst wenn sie dann geile Austriebe bilden. die kann man im Frühjahr draußen wegschneiden, denn es kommen andere, neue.
Liebe Grüße
Joachim

BG 07/15/2014 20:44

Der Mariendistel-Samen ist ein wichtiges Anti-Kolesterien-Mittel.
Das was mir noch fehlt, ist die Dosierung.

BG

anais 07/15/2014 21:16

Hi BG,
das müsste ein Naturheilpraktiker wissen, denke ich.