Esskastanien und Weintrauben

Veröffentlicht auf von anais




Die Blogpause ist beendet. Der Experte war schneller, als ich dachte. Inzwischen habe ich mich um die Esskastanien gekümmert. Ich kam gerade noch zur rechten Zeit hinzu. Den gößten Teil hatten meine Freunde schon aufgesammelt und zum Teil an Bekannte verschenkt. Ich habe meinen Freunden das gute und ausführliche Rezept von Margotlink präsentiert. Voller Begeisterung meinten sie: "Das werden wir mal probieren!" Eigentliche sind es ja zwei Rezepte: Eines zum Knabbern bei lieblichem Wein und ein anderes als Suppe. "Wir haben doch auch eine Verwandte in unserer Familie, die aus Österreich stammt. Sie freut sich jeden Herbst über die Lychener Esskastanien und weiß wohl etwas damit anzufangen," erzählten sie mir weiter. Ganz bescheiden fragte ich, ob ich mir auch noch welche aufsammeln könnte, denn ich hätte ebenfalls eine nette Österreicherin unter meinen Bloggerfreunden. "Ja, nimm Dir so viel Du möchtest. Die Pforte ist offen." Als ich zum hübschen Esskastanienbaum kam, konnte ich zum Glück noch die letzen heruntergefallenen Früchte aufsammeln, wobei die Hülle ganz schön stachlig ist. Die Hälfte davon habe ich verschenkt und für die andere Hälfte - die bleibt meine - halte ich Margots Rezepte bereit. Ein paar süße Trauben aus meinem Garten lege ich dazu. Sie hat nämlich folgende Zubereitung empfohlen:

Rezept Nr. 1:

Schneide sie ein.
Leg' sie auf ein Blech mit etwas Wasser
und schieb sie in die Backröhre rein.
30 Minuten lang bei 200 Grad
lass' sie dort backen fein.

Serviere sie in der Schale
mit feuchtem Tuch bedeckt.
Reiche Käse dazu
und eine roten Wein.
Was glaubst Du, wie fein
und wie herrlich das schmeckt.


Rezept Nr. 2

Koche sie weich.
Tu's auch mit Sellerie gleich.
Musst alles pürieren
und etwas Rahm hinein rühren.

Na, dieses Süppchen gibt es wohl nur in den feinsten Gourmet-Restaurants. Ich ahne schon, Margot weiß, was vorzüglich mundet. Guten Appetit!!

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

MBT 10/11/2009 14:02



Auf Wiederschreiben Joachim!


Ich verweile die nächste Woche in England, am Freitag bin ich wieder zurück, weiteres findest du in der Meeresbucht!



anais 10/11/2009 19:33


Alles klar!!


xamantao 10/09/2009 20:40


Hey, ich warte noch bis Ende November. Dann gibt es die Maronen nach dem 1. Rezept zubereitet auf den Weihnachtsmärkten zu kaufen.
LG


anais 10/10/2009 08:09


Hey Xammi! Die auf dem Weihnachtsmarkt sind die gerösteten. Die kenne ich auch. Aber auf die Suppe bin ich gespannt. Vielleicht schmecken auch die Lychener besser als anderswo. Lach!
Liebe Grüße
Joachim


MBT 10/09/2009 20:39



hmm, köstlich.....


War letztens mal im Wald und habe ein paar Kastanien aufgelesen, leider waren sie fast alle verschrumpelt, nur eine gute war dabei, jene war aber ausgesprochen köstlich!



anais 10/10/2009 08:07


Ih kenne sie bisher auch nur geröstet vom Weihnachtsmarkt. Mal sehen, wir die Lychener schmecken. Ich muss sie erst noch zubereiten.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 10/09/2009 17:17


Lieber Joachim, jetzt bin ich beinahe gerührt. Ich hoffe, es hat alles gut geschmeckt!
Liebe Grüße von Margot


anais 10/10/2009 08:05


Liebe Margot! Die Esskastanien habe ich zwar schon geerntet, aber die Rezepte habe ich noch nicht probiert. Ich bin mal auf die Suppe gespannt.
Liebe Grüße
Joachim


Regina 10/09/2009 17:05


na das ging ja wirklich schnell mit der Blogpause, mhh das sieht echt lecker aus, obwohl ich gestehen muss, das ich
noch nie Esskastanien probiert habe, lieber Gruß Regina


anais 10/10/2009 08:02


Hallo Regina! Mal sehen, wie die Lychener Esskastanien sind. Ich kenne sie sonst auch nur vom Weihnachtsmarkt.
Liebe Grüße
Joachim