Ein Aquarell, um 1860

Veröffentlicht auf von anais

001.JPG


So vor hundertfünfzig Jahren
kam ein Fuhrwerk vor's Tor gefahren.
Der Torturm*  steht nicht mehr;
drum freut heute so sehr,
was der Maler**  einst konnte bewahren.


*Stargarder Tor, 14. Jh.
**Ernst Haas, um 1860


Dieses Originalaquarell (14,8 x23,1 cm, Karton) ist eines der ersten Malereien aus früheren Zeiten, das mir meine Coautorin RoseM dieser Tage übermittelt hat. Der Künstler Ernst Haas hat das Lychener Stargarder Tor wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunders vor den Mauern der Stadt am frühen Abend gemalt. Die linke Seite ist im Gegensatz zu heute noch fast baumlos, so dass der Blick weit bis über den Oberpfuhl reicht. RoseM hat sogleich dazu einen kleinen Lychenick verfasst. Ich danke ihr dafür, denn das ist der Beginn unserer angekündigten Sammlung von Gemälden, Grafiken und Zeichnungen mit Motiven unserer Stadt und Landschaft.

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 02/23/2010 01:08


Ja, ich weiß! Auch Dir eine angenehme Nachtruhe und schöne Träume.
Liebe Grüße,
Katharina


anais 02/23/2010 10:53


Danke! Habe unruhig geschlafen.
LG Joachim


Katharina vom Tanneneck 02/22/2010 23:18


Genau! Ich bewege mich schon ein paar Jährchen und will das gerne weiter tun. Wer rastet, der rostet! Und das wollen wir doch nicht!
Liebe Grüße,
Katharina


anais 02/22/2010 23:27


Wenn man ein Grundstück hat, muss man sowieso den ganzen Tag auf Achse sein.
Ich wünsche Dir eine angenehme Nachtruhe!
Liebe Grüße
Joachim


Katharina vom Tanneneck 02/21/2010 23:29


Ist doch egal was andere denken! Hauptsache man ist glücklich. Ich bin schon glücklich wenn ich im Sommer auf meiner Terasse sitze und die Natur betrachten kann. Gibt es Schöneres? Gesund sein und
eine Heimat haben ist für mich Glück. Natürlich gehört auch ein Mensch dazu mit dem man dieses Glück teilen kann. Und Tiere, die uns lieben und die besten Freunde sind.
Liebe Grüße,
Katharina


anais 02/22/2010 08:46


So ist es. Und dazu braucht man keine Riesensummen. Man muss sich nur etwas vorher bewegen und was tun, damit man sein trautes Heim wirklich genießen kann.
Liebe Grüße
Joachim


Katharina vom Tanneneck 02/21/2010 21:31


Stimmt schon, das Leben war früher härter aber ich glaube die Menschen waren zufriedener und glücklicher. Wenn ich an meine Kindheit denke ... ich hatte nicht viel Spielzeug aber ich war so stolz
auf das Schaukelpferd das mein Opa für mich aus Holz gebastelt hat.
Liebe Grüße,
Katharina


anais 02/21/2010 22:07


Ich habe in meiner Kindheit viel draußen gespielt. Die Menschen hatten auch nicht solche kostspieligen Ansprüche und die Familien haben mehr zusammengehalten. Aber so kann man heute ja auch leben.
Aber da würde man gleich denken, man wäre nicht auf der Höhe der Zeit. Eigentlich Unsinn, oder?
Liebe Grüße
Joachim


Sunny 02/21/2010 11:05


Das Bild läßt einen von der guten alten Zeit träumen. (ob sie wirklich so gut war sei dahingestellt) Es ist ein sehr schönes Bild. Danke fürs zeigen.

LG Sunny


anais 02/21/2010 18:28


Zu der Zeit hatten es die Lychener schwer. Jeder musste arbeiten, damit Essen und Trinken auf den Tisch kam. So würde wohl heute keiner mehr leben wollen.
Liebe Grüße
Joachim


Katharina vom Tanneneck 02/21/2010 01:09


Lieber Joachim, Deine Nachforschungen und Sammlungen sind von unschätzbarem Wert. Dank auch an RoseM, die Dich so tatkräftig unterstützt. Es sollte mehr Menschen geben wie Dich aber Du bist eben
einmalig!
Liebe Grüße,
Katharina


anais 02/21/2010 09:38


Danke für das Kompliment. RoseM wird Deinen Kommentar mit Freude lesen. Und - immer weiter suchen!
Liebe Grüße
Joachim