Start-Ausstellung im zukünftigen Lichthouse

Veröffentlicht auf von anais

St.-john-s-Kathedrale-044.JPG

Sowjetische MIG-20-Rakete, aufgestellt am Tacheles-Haus in Berlin. Foto: Stefan Schilling.

 

...zum zukünftigen Lichthouse fuhren wir nach Hohenlychen zum Weinbergsweg. Dort steht die frühere Pestalozzi-Schule, damals mit Abitur-Stufe, abgewickelt, vernachlässigt und beinahe dem Verfall preisgegeben, wenn nicht Herr Henry van Zanten das Gebäude für 99 Jahre von der Stadt Lychen gepachtet hätte. So mag es ab jetzt einer lichten Zukunft entgegengehen. Wir Lychener sind alle gespannt, was der Pächter daraus machen wird. Ein Lichthaus ist es ganz bestimmt, denn der Plattenbau aus der DDR-Zeit hat große, breite Fenster und helle Räume. Mögen dort noch viele Ausstellungen, Musikveranstaltungen und andere Events stattfinden.

Im Haus trafen wir auf historischen Plakate vom Berliner Tacheles-Haus. Umstritten als Künstler-Domizil nach der Wende hat es eine sehr bewegte Geschichte mit Kampf und Verteidigung.

Stefan Schilling, Berliner Fotograf und Maler, hier im Bild mit Olaf Holder und dessen Lebensgefährtin Ellen, hat viele Plakate vom Tacheles-Haus gesammelt und einmalige Fotos gemacht, welche die Geschichte des berühmten Haus lebhaft dokumentieren. Er hat die Absicht, über das Tacheles-Haus eine Bilddokumentation mit Geschichte zu schreiben. Wir, aber vor allem meine Berliner Freunde, sind auf das Erscheinen des Bandes gespannt. Und so wurde unter den Kennern der Berliner Kunstszene ordentlich diskutiert und vielleicht auch Tacheles geredet.

St.-john-s-Kathedrale-041.JPGSt.-john-s-Kathedrale-036.JPG

Hier sind einige Fotos zu sehen. Ich hoffe, sie werden nicht Opfer von Raubkopierern.

St.-john-s-Kathedrale-035.JPGSt.-john-s-Kathedrale-038.JPG

 

St.-john-s-Kathedrale-039.JPG

 

St.-john-s-Kathedrale-043.JPG

Stefan Schilling zeigte sehr schöne Aquarelle in einem separaten Raum. Eines davon habe ich fotografiert wie auch das fantastische Ölgemälde, über dessen Sinn es nachzudenken gilt.

St.-john-s-Kathedrale-032.JPGSt.-john-s-Kathedrale-031.JPG

Sein Sohn, der junge Feliks Stift, ist ein bekannter Berliner Streetmaler. Er hat ebenfalls ausgestellt. Hier ein Bild und eine Zeichnung:

St.-john-s-Kathedrale-033.JPGSt.-john-s-Kathedrale-034.JPG

Ich freute mich sehr, unsere Lychener Malerin Ina Lindhammer im Lichthaus anzutreffen. Sie hat sich seit vielen Jahren einen Namen gemacht mit ihrer Malerei mit Naturfarben. Aus ihren Händen stammen auch die engelhaften Filzfrauen. Zu ihren Bildern erhält der Betrachter Zugang, wenn er weiß, dass die Malerin von hinduistischen Mythologie inspiriert ist.

 

St.-john-s-Kathedrale-028.JPGSt.-john-s-Kathedrale-027.JPG

Die Künstler Ina Lindhammer, Stefan Schilling und Olaf Holder im Gespräch. Jutta hört als Kunstkonsumentin zu... Ich bin in Gedanken schon im ehemaligen FDGB-Heim am anderen Ende unserer langgezogenen Stadt...

 

St.-john-s-Kathedrale-029.JPG

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/08/2013 23:48


Hallo Joachim,


ein toller Artikel und dazu ganz fantastische Bilder! Danke für diesen äußerst angenehmen Einblick. Ich wünsche Euch, dass es endlich aufwärts geht mit dem zukünftigen Lichthouse und viele
Besucher das alles sehen möchten. Gutes Gelingen!


Dir wünsche ich einen sehr schönen Herrentag! Lass Dich einfach mal so richtig verwöhnen! 


Liebe Grüße, Katharina

anais 05/10/2013 20:11



Hallo Katharina,


herzlichen Dank für die guten Wünsche. Ich habe mich mit guten Salaten und Gegrilltem verwöhnen lassen. Die Pachtung des Lichthouses wird mit Skepsis in Lychen beobachtet. Wie will der Betreiber
solch' ein Gebäude so bewirtschaften, dass es sich rechnet? Ich bin gespannt.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 05/08/2013 22:31


Guten Abend Joachim


Ich wünschte mir, ich hätte bei dieser Ausstellung dabei sein können.


Wieder mal nur ein Dankeschön für diese Eindrücke.


Einen schönen Abend für dich und deine Freunde bitte.


lg Uli


 

anais 05/10/2013 20:07



Hallo Uli,


durch die Fotos und meine wenigen Worte bist Du ja so gut wie dabei gewesen. Und nicht alles ist so, wie man es sich wünscht. Ein paar kleine Ataliers kommen noch. Dann nhabe ich die acht
Ateliers vorgestellt.


Liebe Grüße


Joachim