Rapunzelglockenblumensalat

Veröffentlicht auf von anais

000_0002-Kopie-1.JPG

 

Heute habe ich zum ersten Mal einen frischen Blattsalat von der Rapunzelglockenblume zubereitet. Dazu habe ich drei große Rosetten des alten Gartengemüses so abgeschnitten, dass die Pflanzen aus dem Herz wieder neue Blätter treiben können.

Das Grün habe ich gewaschen und sortiert. In einer Schüssel habe ich das Dressing mit dem Saft einer Zitrone, einer klein geschnittenen, mittelgroßen Zwiebel, einem Esslöffel Rohrohrzucker, etwas Salz und Pfeffer und einem Esslöffel Rapunzel-Salatöl vorbereitet. Anschließend gab ich die Blätter hinein, mischte alles gut durch und der Salat war fertig. Tomatenstückchen für die Garnierung brachten schönen Kontrast in die grüne, gesunde Rohkost.

Der Glockenblumensalat schmeckt vortrefflich. Die Blätter sind etwas derber als beim üblichen Feldsalat.

Die Rapunzelglockenblume (Campanula rapunculus) ist in all' ihren Teilen essbar. Die rübenförmige Wurzel lässt sich ebenfalls für Salate verwenden. Die Blüten machen sich hübsch für die Dekoration. Ich habe die Pflanzen im Frühjahr aus Samen gezogen. Er ist sehr fein und darf nicht mit Erde bedeckt sein, damit er sicher keimt. Die Anzucht ist etwas mühselig, weil die winzigen Sämlinge pikiert und später an Ort und Stelle gepflanzt werden müssen. Im zweiten Jahr wird sich der bis zu 80 cm hohe Blütenstand mit hellblauen Glocken erheben. Wer nicht den Salat genüsslich verzehren möchte, kann sich an den schönen Blüten erfreuen. Das werde ich im kommenden Jahr tun, wenn meine Rapunzelglockenblumen zum ersten Mal blühen.

000_0006-Kopie-2.JPG

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 09/13/2013 22:13


Hallo Joachim,


danke, ich in jetzt richtig erleichtert. Ich kaufe keinen Kopfsalat im Supermarkt, wenn dann pflanze ich mir etwas im Garten an. Unser Boden sollte eigentlich giftfrei sein, denn wir haben ihn
mit gutem Mutterboden aufgefüllt als wir den Garten anlegten. 


Wir wünschen Dir ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße von uns allen und natürlich auch von Mutti. 


Katharina

anais 09/15/2013 19:59



Hallo Katharina,


das Wochenende war sehr schön. Ich habe am Sonnabend bei Jutta gefrühstückt. Dann haben wir Pflaumen geerntet. Ich habe nachmittags bei mir allerlei Kräuter zum Trocknen geschnitten und Pfirsiche
eingeweckt. Der Wintervorrat nimmt zu. Heute nachmittag habe ich viele Pfifferlinge, Reifpilze und zwei Krause lucken bei der Radfahrt gefunden.


Vielen Dank für Eure lieben Wochenendwünsche


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 09/12/2013 00:07


Hallo Joachim,


das sieht richtig gut aus! Ich bin jetzt leider nur etwas verunsichert, da mir Uli geschrieben hat, Salat zieht das Gift aus dem Boden. Ich dachte bisher immer, dass selbst angebautes richtig Bio
und gesund ist. Darüber muß ich erst noch einmal nachdenken. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 09/13/2013 16:35



Hallo Katharina,


ich kann mich erinnern, dass einmal gewarnt wurde, zu oft Kopfsalat aus dem Supermarkt zu essen, weil der mit viel Nitratdünger hochgepowert wird. Zu viel Nitrat ist nicht gut für den Organismus.
Ich habe sehr viel verschiedene Salate im Garten, dünge nicht mit chemischen Stoffen und verzehre meinen Salat mit Genuss. Wenn Gift im Boden ist, ziehen ihn auch andere Gemüsepflanzen hoch. Ich
denke mal, die Auffassung bezieht sich auf die Übernitrierung.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 09/11/2013 20:35


Guten Abend Joachim


Sehr lecker sieht das aus. Eine feine Alternative zu Kopfsalat.


lg Uli

anais 09/13/2013 16:29



Hallo Uli,


ich bin auf das kommende Frühjahr gespannt, wenn die Pflanzen blühen. Die Rapunzelglockenblume ist mehrjährig. Wenn Du Deinen Garten hast, etwas für Dich.


Liebe Grüße


Joachim