Kohlrabisuppe mit grünem Korianer

Veröffentlicht auf von anais

Kohlrabisuppe 002

Heute habe ich mal meine Kohlrabis im Gewächshaus etwas genauer betrachtet. Sie haben riesige Blätter bekommen. Die Knollen können bald geerntet werden. Einer war aufgeplatzt. Ein anderer ging mit seiner Knolle mehr in die Höhe als in die Breite.

Da dachte ich so bei mir: "Eigentlich könntest Du Dir mal einen Kohlrabieintopf aus den missgestalteten Knollen und dem Blattwerk zubereiten. Ich schnitt die beiden Exemplare ab und schaute mir die kräftigen Blätter an. Üblicherweise nimmt man nur die zarten Blättchen in der Mitte. Mir waren die großen Dunkelgrünen einfach zu schade zum Wegwerfen. Deshalb habe ich sie klein geschnitten. Die Knollen habe ich geschält und zerkleinert. Zwei große Kartoffeln habe ich von der Schale befreit und sehr oft geviertelt zu kleinen Würfeln. Alles wurde noch einmal sauber gewaschen und in den Kochtopf gegeben. Mit Wasser gut bedeckt und einem Gemüsebrühwürfel auf den Herd gesetzt und gar gekocht. Kurz, bevor der Eintopf fertig war, habe ich frische, grüne, zerhackte Korianderblätter dazu gegeben, mit Salz und Pfeffer gewürzt, eine Bockwurst hineingelegt und noch einmal 5 Minuten kochen lassen.

Danach habe ich die Wurst und einige Kartoffelstückchen herausgenommen, weil die ganz bleiben sollten. Die Suppe habe ich püriert.

Ich habe mich gefreut, weil sie eine so kräftig grüne Farbe hat. Und so kräftig, wie die Farbe von dem Blattgrün ist, so herzhaft ist auch der Geschmack mit der besonderen, exotischen Würze des grünen Korianders.

Lecker und gesund (Naja, die Bockwurst nicht so sehr, aber was Festes muss schon dabei sein.)

Kohlrabisuppe-001.JPG

 

Und am Wochenende: Offene Gärten in der Uckermark

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

xamantao 06/25/2012 19:03


Wenn die Kartoffelsternchen zu lange gekocht sind oder zu dünn, dann lösen sie sich im Suppenuniversum auf, klar. Ach, eigentlich tut es ja auch einfach Suppe mit Wurst. Sieht gut aus und
schmeckt. - Habe mir eine Kohlrabi gekauft (aber Koriander vergessen).

anais 06/27/2012 12:49



Dann ist es wohl gleich richtiger, eine Brühsuppe mit Sternchen aus Nudelteig zu kochen.



xamantao 06/19/2012 19:43


Eben las ich Katharinas Kommentar, dass Deine Suppe Sterne hat - und Deine Antwort darauf.


Wie wäre es, anstatt der Bockwurst "Sterne" aus Karottenscheiben hinein zu tun?

anais 06/22/2012 10:16



Es gibt viele schöne Ideen. Kartoffelsterne wären himmlisch. Ich muss mir dafür aber erst einmal den Ausstecher besorgen. Oder soll ich die Sterne schnitzen? Und wenn sie gar sind? Lösen sie sich
da nicht im Suppenuniversum auf?



xamantao 06/19/2012 19:40


Hei, man könnte fast einen kleinen Frosch erwarten, der unter dem Ast aus Wurst auftaucht, so sehr erinnert mich Deine Suppe an einen Teich. Da hast Du ein leckeres Rezept gebracht, merci. Ich
mag Kohlrabi sehr gerne und werde die Koriander-Würze auch mal ausprobieren.


 

anais 06/22/2012 10:14



Klar. Mit einiger Fantasie könnte jede Suppe im Teller ein kleiner Teich sein. Für den Frosch lassen wir sie abkühlen, fügen ein Seerosenblatt hinzu. Fehlt nur noch das Baby und der
Storch.



Reinhold.Einloft 06/14/2012 11:53


Wow, das sieht ja lecker aus. Fantastisch, was du alles zaubern kannst. Guten Appetit!


Gruß RE

anais 06/18/2012 18:10



So etwas bringen Fantasie und immer wieder der Gedanke, alles muss verwertet werden, und nichts darf umkommen, hervor. Lach!


Herzl. Gruß


Joachim



Katharina vom Tanneneck 06/13/2012 23:40


Hallo Joachim, die Suppe sieht ja richtig schön grün aus und sie hat Dir auch ganz bestimmt geschmeckt. Das muß ich auch mal ausprobieren! Danke für dieses Rezept! Ich könnte mir auch gut
vorstellen, es ohne Bockwurst als reine Vorsuppe zu verwenden, so wie sie aussieht hat sie ja schon "Sterne" Qualität! Einfach toll!


Liebe Grüße, Katharina

anais 06/18/2012 18:06



Hallo Katharina! Mit der Bockwurst ist es so eine Sache. Ich habe gerne so etwas in der Gemüsesuppe. auch mal eine Boulette. Frank meinte auch: "Die Bockwurst hättest du weglassen sollen. Na ja,
alle sind wohl um meine Linie besorgt. Lach!


Liebe Grüße


Joachim